Ski2b.com: Wie sehen Deine Zielsetzungen für Deine Parade-Disziplin Super-G aus? Sind Plätze unter den ersten fünfzehn Fahrern Dein Ziel oder greifst Du nach mehr?
Stefan Stankalla: Dieses Jahr möchte ich gleich von Anfang an gute Platzierungen im Super-G erreichen. Ziel dabei sind Platzierungen unter den besten fünfzehn Fahrern, wenn möglich unter den besten zehn Fahrern. Ich möchte jedes Rennen ordentlich Gas geben und am Ende der Saison unter den besten fünfzehn Fahrern in der Disziplinen-Wertung sein.

Ski2b: Wie war Deine Vorbereitung insgesamt? Sie lief wohl besser als letztes Jahr, da Du ja schmerzfrei den Sommer über trainieren konntest?
Stefan: Die Vorbereitung lief zufriedenstellend. Ich konnte meinen Rücken voll belasten und alle Trainingsinhalte mitmachen. In den nächsten Wochen werde ich versuchen, jeden Lauf wie ein Rennen anzugehen, um mir
die richtige Form zu holen.

Ski2b: Was hast Du Dir für die Abfahrt vorgenommen?
Stefan: Die Abfahrt werde ich nutzen, um mich an die Strecken zu gewöhnen und mein Material optimal auf die Schneeverhältnisse abzustimmen. Wenn es auf der Abfahrt gut läuft, dann werde ich aber auch da versuchen gute
Platzierungen zu erreichen. Unter die besten zwanzig Fahrer zu kommen sollte dann schon möglich sein.

Ski2b: Was kannst Du über die Head-Skier sagen? Haben sie Dir in der Leistungs-Entwicklung weitergeholfen und glaubst Du, dass Du mit dem Material weitere Erfolge feiern kannst?
Ski2b: Wir haben schon im Frühjahr begonnen, die Schwächen vom letzten Jahr auszumärzen. Wir haben viele neue Ski getestet und sind auf einem guten Weg, schnelle Ski für die kommende Saison zu haben.

Ski2b: Wie sah die Zusammenarbeit mit Max Rieder aus? In wie weit hat Dich das Training weitergebracht?
Stefan: Ich habe im Konditionsbereich sehr eng und gut mit Max zusammengearbeitet. Wir haben die Trainingsinhalte individuell auf meine Bedürfnisse abgestimmt und sind einige Schritte weiter gekommen.

Ski2b: Wann geht es nach Übersee und wie sieht der Plan für den letzten Teil der Vorbereitungen aus?
Stefan: Wir werden so um den 10. November nach Kanada fliegen und dort noch auf Kunstschnee trainieren. Das erste Rennen ist dann am 29. November. Bis dahin muss alles abgestimmt sein und die 'Gasgeber-Form' gefunden sein.

Ski2b: Danke für das Interview und viel Erfolg in der neuen Saison.
Stefan: Danke schön.