In rund zwei Wochen wird Stephan Eberharter seine letzte alpine Weltcup-Saison in Angriff nehmen. Nachdem er sich erst im Juli zum Weitermachen entschied, formuliert er nun sein letztes großes Ziel als Ski-Rennfahrer: er würde gerne den Abfahrts-Weltcup zum dritten Mal nacheinander gewinnen.

Kein Rennen auslassen in diesem Winter:
Es steht dieses Jahr kein Großereignis vor der Tür, doch das stört Eberharter weniger: "Das kommt uns älteren Herren entgegen, da ist die Saison nicht so gedrängt, ich werde daher kein Rennen auslassen", sagte der 34-jährige Österreicher.

Siege immer noch reizvoll:
Mit seinen persönlichen Zielen hielt sich Eberharter zurück, nur auf eines legte er sich fest: "Den Abfahrts-Weltcup will ich noch einmal gewinnen." Doch Siege sind für den Super-G-Weltmeister immer noch reizvoll: "Natürlich wäre ein Erfolg in Kitzbühel sehr schön, dies ist das wichtigste Rennen, aber im Prinzip ist es mir gleich, wo ich gewinne."

Sölden wichtiges Rennen:
Eberharter sieht sich selbst in einer guten Riesenslalom-Form für den Auftakt in knapp zwei Wochen: "Ich bin zuversichtlich für Sölden, das ist eines der wichtigsten Rennen, für die Fahrer, den Tourismus und die Ski-Industrie." Auch die Tatsache, dass er nicht mit dem ÖSV-Team nach Neuseeland reiste und erst zwölf Tage auf Schnee trainierte, bereitet ihm kein Kopfzerbrechen: "Im Jahr 1996 hatte ich Ende November erst 15 und dann habe ich den Gesamt-Europacup gewonnen."