Zum insgesamt neunten Mal fand am letzten Wochenende in Zürich das freestyle.ch statt. Jahr für Jahr treffen sich Ende September die besten Freestyler der Welt auf der Landiwiese. Diese Veranstaltung lockt bei schönem Wetter ohne weiteres über 100.000 Menschen an.
Doch nicht nur die Zuschauer sind begeistert: die Veranstaltung in Zürich ist auch bei den Stars der Szene bekannt, und dieser Ruf sorgt für große Namen. Tony Hawk, Peter Line oder Matt Hoffman, alle sind sie schon mal beim freestyle.ch gewesen.

Und dieses Jahr?
Das Programm wurde dieses Jahr der einen oder anderen größeren Veränderung unterzogen. Anstelle der Halfpipe wurde ein Streetcourse für die Skater aufgebaut. Die Freeskier durften dieses Jahr das erste Mal ebenfalls in einem eigenen Wettkampf mitmachen und die BMX-Rider mussten leider komplett zuhause bleiben.

Schönstes Wetter am Samstag und Sonntag:
Das Wetter präsentierte sich am Freitag wie auch am Samstag von seiner schönsten Seite, und so konnten während dieser beiden Tage alle Programmpunkte ohne Verschiebung und unter besten Voraussetzungen stattfinden. Am Sonntag drückte zum Schluss der Veranstaltung der Regen noch ein bisschen auf die Stimmung. Das Snowboardfinale ging aber trotzdem plangemäß zu Ende.

Freeski:
Zum ersten Mal offiziell mit von der Partie, und schon überraschten die Jungs aus der Freeski-Szene. Am Samstagabend zeigte der 17-jährige Lars Veen den ersten Switch 1260° überhaupt. Im regulären Finale vom Sonntag überzeugten jedoch andere Gesichter. Der 18-jährige Schwede Niklas Karlstrom flog seinem Landsmann und Superstar Jon Olsson davon und siegte. Das amerikanische Jungtalent Rory Silva wurde Dritter.