Am 25. September 2003 wurde im Grand Casino Kursaal Bern zum ersten Mal der 'Prix Ecosport' verliehen - mit dem Umweltpreis ausgezeichnet wurde der Schweizer Frauenlauf Bern.

Schweizer Frauenlauf Bern mit Umweltpreis ausgezeichnet :
Die erste Austragung, des von Swiss Olympic und dem BUWAL (Schweizer Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft) gemeinsam lancierten Prix Ecosport, fand mit dem Schweizer Frauenlauf Bern einen würdigen Sieger.

Anreise mit öffentlichen Verkahrsmitteln:
Aus zwölf nominierten Veranstaltungen wählte die Jury den Frauenlauf, weil die Organisatorinnen in allen Bereichen nach der umweltfreundlichsten Lösung suchten. Pionierarbeit leisteten sie damit, dass sie die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ins Startgeld integrierten.

18.000 Franken Preisgeld:
Die Siegerinnen durften neben der Auszeichnung
'Umweltfreundlichste Sportveranstaltung der Schweiz' auch einen Check über 18.000 Franken in Empfang nehmen. Zudem darf das Organisationskomitee ein Wochenende in St. Martin verbringen. Das Walliser Dorf wurde im Rahmen der Kandidatur Sion 2006 für Nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet.

Auf den Plätzen:
Den zweiten Preis und somit 12.000 Franken erhielt der Engadin Skimarathon. Bei etwas anderen Voraussetzungen ist auch dieser sportliche Großanlass auf bestem Weg optimale Umweltbedingungen zu schaffen. Die bronzene Auszeichnung und immerhin noch 6.000 Franken gewann der Unihockey Club Alligator Malans mit der Organisation der Schweizermeisterschaft D+C Junioren. Die Jury beeindruckte vor allem, dass die Umweltmaßnahmen mit den Jugendlichen zusammen erarbeitet wurden.

Insgesamt 50.000 Franken Preissumme:
Der Prix Ecosport zeichnet Organisationskomitees von Sportveranstaltungen aus, die sich bei ihrem Anlass für eine vertiefte Berücksichtigung der Umweltanliegen einsetzen. Die Stifter des mit insgesamt 50.000 Franken dotierten Preises sind Swiss Olympic Association und das Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft (BUWAL). "Jene Organisatoren von Sportanlässen, die Sorge zur Natur tragen, sollen gefördert werden", äußerte sich BUWAL-Direktor Philippe Roch dazu.

Teilnahmebedingung:
Mitmachen konnten alle Organisatorinnen und Organisatoren von wiederkehrenden Sportveranstaltungen mit über 500 Beteiligten (Helfer und Zuschauer inbegriffen).

Mit Ethik-Botschafterin Sonja Nef:
Sonja Nef führte zusammen mit Matthias Hüppi (SF DRS) durch die Preisverleihung. Ihre Aufgabe als Swiss-Olympic-Ethik-Botschafterin nimmt sie seit der Lancierung der Ethik Charta im November 2002 wahr. Der Prix Ecosport ist ein Projekt zur Umsetzung des fünften Grundsatzes der Charta: 'Erziehung zu Fairness und Umweltverantwortung'. Bei der nächsten Austragung wird Sonja Nef auch in der Jury Mitglied sein.

Auch kleine Veranstalter mit Erfolg:
Der Preis 'Außergewöhnlicher Einsatz für umweltverträgliche Sportveranstaltungen' wurde dieses Jahr nicht vergeben, dafür drei Annerkennungspreise. Der Veloclub Mendrisio, das Organisationskomitee des Zermatt Marathons und die Steiner Schulen durften diese mit je 2.000 Franken dotierte Auszeichnung entgegennehmen.


Wegen zu kleinem Teilnehmerfeld schied das Komitee von UBOL Suisse (Umweltbewusste Orientierungsläufer Schweiz) aus. Dank der ausgezeichneten Berücksichtigung der Umweltanliegen erhielten sie aber einen Spezialpreis (3000 Franken). Mit der Ausgabe der Startnummern im Zug, erreichten sie beispielsweise eine 100%ige Benutzung der öffentlichen Verkehsmittel durch die Teilnehmer.

Nachhaltigkeit erwünscht:
Die Ausschreibung für den 'Prix Ecosport 2004', erneut mit 50.000 Franken dotiert, ist bereits erfolgt.
Unter www.prix-ecosport.ch können sich Organisationskomitees, welche die Teilnahmebedingungen erfüllen, bereits anmelden. Auch all jene, die beim ersten Prix Ecosport dabei waren, dürfen wieder mitmachen. "Die Sportanlässe sollen von Jahr zu Jahr verbessert werden. Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Ziel", begründet Walter Kägi, Präsident von Swiss Olympic.

Quelle:
BUWAL-Medienmitteilung vom 25. September 2003

Information und Kontakt:
- Hans-Jürg Bolliger,
Umweltbeauftragter und Leiter des Projektes Prix-Ecosport,
fon: 031/3597113
fon: 079/6601940
mail: hans-juerg.bolliger@swissolympic.ch
- Gilbert Thélin,
Stellvertretender Leiter Abteilung Landschaft des BUWAL, fon: 079/579 77 22
mail: thelin.gilbert@buwal.admin.ch