Je nach Windstärke wählt man die Größe des Drachens zwischen 4qm und 16qm. Zum Lernen eignet sich am besten ein kleiner Drache, der nicht so viel Zug hat. Diesen kann man auch ohne Ski steigen lassen, um das Lenken des Drachens zu üben.

Hochflächen ohne Hindernisse das Beste:
Hat man den Drachen dann im Griff, können die Ski angeschnallt werden und einem sanften Dahingleiten steht nichts mehr im Wege. Für das Kiteskiing eignen sich am besten Hochflächen ohne Hindernisse, z.B. die zugefrorenen Seen von St. Moritz.

Gar nicht so schwer ...
Kiteskiing kann man sehr schnell lernen, Voraussetzung ist natürlich das Beherrschen der Ski. Schon nach ein - zwei Tagen erreicht man hohe Geschwindigkeiten, und mit etwas
Mut sitzen auch die ersten Sprungversuche drin.