Dem 31-jährigen Norweger Kjetil-Andre Aamodt, der als einziger Athlet bei alpinen Großereignissen 19 Medaillen (zwölf WM, sieben Olympia) gewonnen hat, wurde in der vergangenen Woche die komplette Sammlung aus seinem Haus in Oslo gestohlen.

Polnische Diebe werden vermutet:
"Sie sind alle weg, Kjetil ist unglaublich sauer", erzählte sein Vater Finn Aamodt. Die Aamodts vermuten polnische Diebe hinter dem Coup, hatten doch Nachbarn zum Tatzeitpunkt einen Pkw mit polnischem Kennzeichen in der Gegend gesehen.

Schwarzmarktwert bei über 4.820 Euro pro Stück:
Die Medaillen, die laut Aamodt im Osten einen Schwarzmarktwert von 4.820 Euro pro Stück hätten, waren in einem Safe eingesperrt gewesen. "Norwegische Diebe hätten so etwas nie getan", ist Aamodts Vater überzeugt.