Nachdem bei einem der spektakulärsten Skirennen der Welt in den beiden letzten Jahren jeweils deutsche Herrenmannschaften siegreich waren, wird heuer ein Damenteam aus Deutschland an den Start gehen.

Das Team:
Christine Baumann (Waldkraiburg), Sandra Sabitzer (Freilassing) und Ela Kemper (Wiesbaden) wurden nach guten Saisonleistungen im alpinen Rennsport nach Neuseeland eingeladen, um sich mit Mannschaften aus Neuseeland,
Kanada, USA, Schweiz, Norwegen, Italien und Slowenien im Kampf um den Titel bei den 50 k of Coronet Peak zu messen.

Das Rennen:
Hierbei gilt es 50.000 vertikale Höhenmeter so schnell wie möglich zurückzulegen und darüber hinaus die meisten Rundenzahlen in einer Zeit von ca. 16 Stunden zu absolvieren. Zwei Teammitglieder sind dabei ständig auf
der Piste, während die dritte Starterin ausruht, sich verpflegt oder die Ski präpariert. Die Wechsel sind fliegend, jeweils beim Einstieg in den Sessellift.

Vierte Auflage:
Die 50 k of Coronet Peak werden am 28.7.2003 zum vierten Mal ausgetragen und dienen einem wohltätigen Zweck. Rennen und Rahmenveranstaltungen werden zu Gunsten der Cure Kids veranstaltet, einer Organisation, die kranke Kinder
unterstützt.

Die Vorbereitung:
Christine Baumann, Sandra Sabitzer und Ela Kemper bereiten sich seit sechs Wochen professionell auf das Rennen vor. Dazu gehören Gletschertraining, Mountain-Bike und Inline-Skating ebenso wie ISPO-Besuche, und Termine bei Ausrüstern und Sponsoren.

Ela Kemper: "Die Teilnahme an den 50 k of coronet peak ist unsere größte sportliche Herausforderung. Wir sind gut vorbereitet und werden alles geben, den deutschen Skisport würdig zu vertreten."

Das Rennen wird live im Internet unter www.50kofcoronetpeak.com übertragen.