Das Pfingst-Wochenende wurde zu einem weiteren Höhepunkt in der Heimatgemeinde von Ski-Superstar Stephan Eberharter. Nach den beiden großen Eberharter-Shows der letzten zwei Jahre haben die Gemeinde Stumm und der Tourismusverband Zillertal-Mitte gemeinsam mit der Tiroler Agentur Alp Events und topathleten.com noch eins draufgelegt. So stand der Auftakt zu den 'Feierlichkeiten' ganz im Zeichen der bevorstehenden WM 2004 im benachbarten Wildschönau. Ein Kinderfest, Fußballpromispiel, Fanclubumzug und viel Motorsport rund um ein Kartrennen sorgten an den folgenden Tagen für reichlich Vergnügung im Herzen des Zillertals.

Galanacht zu Gunsten der Alpinen- Behinderten WM 2004:
Die beiden Moderatoren Martin Böckle und Stefan Steinacher präsentierten im liebevoll geschmückten Festzelt von Stumm die 'Galanacht zu Gunsten der Behinderten 2004/Tirol', die zugleich den Auftakt der Promotion-Tour für die WM markierte. Der Erlös aus diesem Event (allein 1000 Euro gingen aus der Tombola hervor) kommt der Veranstaltung 2004 in der Wildschönau zu Gute.

Eberharter liebäugelt mit einem Besuch der WM:
Bei der Gala wurden bekannte Persönlichkeiten interviewt, so auch Stephan Eberharter, der im lockeren Gespräch auf der Talk-Couch seine Bewunderung für die Leistungen der behinderten Sportkollegen und Kolleginnen zum Ausdruck brachte. Auf die Frage, ob er denn zur WM selbst als Zuschauer anreisen würde, antwortete der aktuelle Weltcup-Gesamtsieger mit einem verschmitzen Lächeln: " Ja, vielleicht habe ich ja dann eh viel Zeit." Damit hielt der Skistar aus Stumm seine Entscheidung über den Fortgang der Karriere indirekt weiterhin offen und ließ sich von den Moderatoren nicht auf das Glatteis führen. Sollte Eberharter nämlich seine Karriere um ein weiteres Jahr verlängern, dann wäre er in der Zeit der Behinderten WM (30.01.2004 - 06.02.2004) wohl 'dienstlich' verhindert. So spielte der Olympiasieger auf Zeit und gab zu, dass er noch immer in Urlaubsstimmung sei und sich noch nicht auf ein 'Ja' oder 'Nein' zur Saison 2003/2004 festlegen ließe.

Runde Sache:
Auch in der Folge war für Kurzweil gesorgt. Showteile - hier gab es die spektakuläre Darbietung eines Meister-Barmanns mit dem Coctail-Shaker - lieferten Unterhaltung, eine Modepräsentation und Gewinnspiele rundeten das Programm ab. Alle Gäste werden mit einem großen Buffet kulinarisch verwöhnt.

Reini Sampl gab Gas:
Einer der besten österreichischen Behinderten-Sportler stellte sich ebenfalls in den Dienst der guten Sache - Reini Sampl aus Muhr ist ein herausragender Ski-und Radsportler. Auf der Showbühne betätigte der an den Rollstuhl gefesselte ÖSV-Spitzensportler über eine Stunde lang die Handkurbel und brachte es auf stolze 48 Kilometer. Damit konnte er die beste österreichische Straßenradfahrerin, die auf ihrem Rad 'mitfuhr' glatt in der Gesamtdistanz um einen Kilometer schlagen - welch eine Athletik!