Deutschland wird im neuen Skiwinter vier alpine Weltcuprennen als Veranstalter begleiten. Der Deutsche Skiverband (DSV) wird die besten Skifahrer der Welt dann in Zwiesel und in Garmisch-Partenkirchen empfangen.

FIS bestätigt Weltcup-Orte:
Der Internationale Skiverband (FIS) gab im Rahmen einer Sitzung in Straßburg grünes Licht für die beiden Austragungsorte. Indes muss der endgültige Wettkampf-Kalender zwar noch vom FIS-Vorstand genehmigt werden - dieses gilt allerdings nur als reine Formsache.

Gastspiel in Deutschland:
Ende Januar dürfen sich die Skifans in Deutschland auf den Weltcup freuen. Garmisch-Partenkirchen wird am 31. Januar und 1. Februar 2004 eine Abfahrt und einen Super-G der Herren ausrichten. Die Damen folgen am 7. und 8. Februar mit einen Riesenslalom und Slalom in Zwiesel.

DSV verzichtet auf Ofterschwang:
Der DSV hätte zusätzlich auch noch die Gelegenheit zur Austragung eines Weltcups in Ofterschwang am 7./8. Februar gehabt. Doch gab man die beiden Herren-Rennen an die FIS zurück. Schon im Vorjahr hatte der DSV eine ähnliche Entscheidung getroffen und wegen finanzieller Probleme und fehlender TV-Übertragungen auf die Ausrichtung der Damen-Rennen in Garmisch-Partenkirchen verzichtet

Winter ohne großes Saison-Highlight steht an:
Die Saison 2003/2004 wird frei von einem echten Saisonhöhepunkt sein. Es findet weder eine Weltmeisterschaft noch Olympische Winterspiele statt. daher ist das Weltcup-Programm entsprechend aufgestockt worden. Vor den Damen liegen 36 Rennen. Die Herren müssen gar 38 mal an den Start.

Sölden macht erneut den Auftakt:
Die Riesenslalom-Rennen auf dem Rettenbachferner in Sölden am 25. und 26. Oktober werden einmal mehr den Saisonauftakt des Weltcup-Zirkus darstellen. Die Weltcup-Finals finden dann vom 10. bis 14. März in Sestriere (Italien) statt. Dort werden 2006 die olympischen Alpin-Konkurrenzen ausgetragen werden.