Eine Vergleichsstudie hat es erbracht - die Besucher der WM 2001 in St. Anton (Österreich) waren mit der Organisation der Veranstaltung zufriedener, als die Fans zwei Jahre später bei der WM 2003. Gut 45 Prozent der Gäste zeigten sich demnach mit der WM in St. Anton und nur 41 Prozent mit der WM in St. Moritz "sehr zufrieden".

Fragebogen zeigt es auf:
Je Veranstaltung wurden 800 Gäste an Hand eines standardisierten Fragebogens interviewt. Bewertet wurden 18 Zufriedenheitskriterien, wie z.B. die Anreisemöglichkeit, die Servicequalität sowie das Rahmenprogramm zur WM. Die jeweiligen Befragungen wurden während der beiden Events von Mitarbeitern und Studierenden des Fachhochschul-Studiums für 'Tourismus- und Freizeitwirtschaft' am Management-Center Innsbruck (MCI) durchgeführt.

Stimmung in St. Anton toppte Moritz:
Die WM in St. Anton 2001 konnte demnach neben der 'bequemen Anreise' vor allem durch die Veranstaltungsatmosphäre und das Abend- und Unterhaltungsprogramm punkten. Auf einer fünfteiligen Skala wurden diese Aspekte mit 1,4 bzw. 1,6 beurteilt. St. Anton gelang eine echte Skiparty.
Die Besucher von St. Moritz zeigten sich in diesen beiden Punkten ein wenig unzufriedener. Während die Atmosphäre durchschnittlich noch mit 1,9 bewertet wurde, erhielt das Rahmen-/Unterhaltungsprogramm lediglich die Note 2,3.

Image-Unterschiede:
Ebenfalls unterschiedlich fiel die Auswertung zum Punkt Imagebild bei den beiden WM-Orte aus:
Der Tiroler Austragungsort wurde von den Besuchern als 'zukunftsweisend', 'interessant' jedoch auch als 'austauschbar' eingeschätzt. Dagegen wurde das Image von St. Moritz mit Begriffen wie 'exklusiv', 'einzigartig' und 'teuer' sowie 'alt' und 'wenig fortschrittlich' belegt.