Welche der alpinen Spitzenathleten der Eidgenossen in der kommenden Saison im Weltcup starten dürfen und welche nicht, ist entschieden.

Kaderselektionen durch die Trainer:
Die Disziplinenchefs Karl Frehsner (Herren), Angelo Maina (Damen) und Didier Bonvin (Nachwuchs) haben mit ihren Trainerstäben die Kaderselektionen für die Saison 2003/2004 vorgenommen.

Zurbriggen überspringt A-Kader:
Mit Silvan Zurbriggen schaffte ein Athlet sogar den Sprung vom B-Kader in die Nationalmannschaft. Bei den Damen stiegen vier Athletinnen vom B- in den A-Kader auf. Mit insgesamt 16 Athletinnen und Athleten aus den Interregionen erfuhr der Nachwuchsbereich eine Verjüngung. Während der Damen-Kader gegenüber der letzten Saison um zwei Athletinnen mehr gewachsen ist, wurden Herren- und Nachwuchs-Kader um zwei bzw. einen Athleten reduziert.

Vier Athletinnen in A-Kader aufgestiegen:
Bei den Damen verfügen vier Athletinnen über den Nationalmannschaftsstatus: Sylviane Berthod, Sonja Nef, Marlies Öster und Corinne Rey-Bellet. In den A-Kader zurückgestuft wurde Catherine Borghi. Den Aufstieg in den A-Kader schafften Ella Alpiger, Tamara Müller, Tanja Pieren und Fabienne Suter (bisher alle B-Kader). Der A-Kader besteht insgesamt aus neun Athletinnen.

Der B-Kader der Damen:
Acht neue Athletinnen gehören dem elfköpfigen B-Kader an. Während Martina Schild und Nadia Styger (bisher beide A-Kader) zurückgestuft wurden, stiegen Tamara Wolf (bisher Juniorinnen-Nationalmannschaft) sowie Corinne Imlig und Jessica Puenchera (bisher beide C-Kader) auf. Den direkten Sprung aus der Interregion Ost schafften Miriam Gmür, Jacqueline Hangl und Nadia Kamer. Nicht mehr dabei sind Ines Zenhäusern (Rücktritt) und Linda Alpiger (Rückgabe an Regionalverband).

Die Herren-Nationalmannschaft:
Die Herren-Nationalmannschaft mit Paul Accola, Didier Cuche, Didier Défago, Ambrosi Hoffmann und Bruno Kernen wird in der nächsten Saison durch Silvan Zurbriggen (bisher B-Kader) ergänzt. Franco Cavegn und Tobias Grünenfelder wurden einen Kader zurückgestuft - der A-Kader besteht nun aus drei Athleten. Nicht mehr dabei ist Michael von Grünigen, der zurückgetreten ist.
Der B-Kader der Herren:
Einen Zugang von sieben Athleten verzeichnet der B-Kader. Jürg Grünenfelder, Konrad Hari, Urs Imboden und Daniel Züger wurden vom A-Kader zurückversetzt. Den Aufstieg aus der Junioren-Nationalmannschaft hingegen schafften Manuel Gamper und Marc Gini sowie aus dem C-Kader Bernhard Matti. Claudio Collenberg, Thomas Geisser und Markus Herrmann sind zurückgetreten. Der B-Kader besteht aus insgesamt 17 Athleten.

Nachwuchs:
Neu dabei sind 16 Athletinnen und Athleten aus den Interregionen.
Die zehnköpfige Juniorinnen-Nationalmannschaft erhält Zuwachs von sechs Athletinnen aus den Interregionen (IR). Aus der IR Ost stoßen Martina Bühler, Valentina Flütsch und Nicole Ryffel zur Mannschaft. Von der IR Mitte sind Tamara Bircher und Nadia Loretz neu dabei sowie aus der IR West Sabine Briand. Ausgeschieden ist Nadine Notter (Rückgabe an Regionalverband).

Große Veränderung:
Große Veränderung erfährt die Junioren-Nationalmannschaft. Acht der zwölf Mitglieder sind neu aus den Interregionen dazu gekommen. Manuel Fässler, Beat Feuz, Jonas Russi und Christian Wyss kommen von der IR Mitte. Aus der IR Ost stammen Flavio Godenzi, Moreno Testorelli und Sandro Viletta sowie aus der IR West Stéphane de Siebenthal. Nicht mehr dabei sind Michael Meier (Rücktritt) sowie Sebastian Metry und Thomas Zumbrunn (beide Rückgabe an Regionalverband).

Die C-Kader:
Die beiden C-Kader bestehen aus acht Athletinnen und neun Athleten. Mit Markus Good (IR Ost) und Cornel Züger (IR Mitte) sind zwei neue Namen aus den Interregionen zu lesen.