Kristian Ghedina (ITA, 33) hat sich in Finnland am linken Bein operieren lassen. Der Italiener litt seit längerem an permanenten Rückenschmerzen, die von einem Teilabriss einer Oberschenkelmuskel-Sehne herrührten.

Durchwachsene Saison:
Andauernde Beschwerden sorgten in der abgelaufenen Saison 2002/2003 dafür, dass Speed-Spezialist Ghedina nicht an alte Erfolge anknüpfen konnte - als bestes Resultat steht ein elfter Rang bei der Weltmeisterschaft in St. Moritz (Schweiz) zu Buche; im Weltcup war der zwölfte Platz beim Abfahrtsrennen in Val d'Isère (FRA) am 14. Dezember 2002 das beste Ergebnis.

Spezialdisziplin Abfahrt:
Im Abfahrts-Weltcup belegte der Italiener letztendlich den 36. Rang, nachdem er im Vorjahr noch Dritter in dieser Wertung geworden war.

Mannschaftsarzt riet zum Eingriff:
Es war der italienische Mannschaftsarzt Herbert Schönhuber, der Ghedina aufgrund seiner anhaltenden Beschwerden geraten hatte, sich bei einem finnischen Spezialisten einer Operation zu unterziehen.

Vier Olympia-Teilnahmen:
Kristian Ghedina blickt im Rahmen seiner Karriere auf vier Olympiateilnahmen zurück - 1992, 1994, 1998 und 2002. Ein Podestplatz blieb ihm bis dato aber verwehrt. Bei Weltmeisterschaften erreichte er hingegen schon dreimal die begehrten Stufen - 1991 als Zweiter in der Kombination, 1996 gewann er Silber in der Abfart und ein Jahr darauf Bronze, erneut in seiner Spezialdisziplin. Im Weltcup war Ghedina zwischen 1990 und 2002 tatsächlich 32 Mal unter den ersten Drei platziert. In der kommenden Saison sollen weitere Erfolge hinzu kommen.