Die besten Slalomfahrerinnen der Saison stellten sich auf der Olympia-Loypa-Piste in Hafjell (Lillehammer/Norwegen) noch einmal einem Leistungsvergleich. Das Kräftemessen ging zum Saisonabschluss an die US-Amerikanerin Kristina Koznick.

Mit Mut zum Sieg:
No risk no fun no victory - so lautete wohl das Tagesmotto der Amerikanerin Kristina Koznick, die den letzten Weltcuplauf der Slalomsaison 2002/2003 in der Gesamtzeit von 01:45,67 Min. für sich entscheiden konnte. Sie siegte vor der Französin Laure Pequegnot (01:45,75 Min.) und Marlies Schild vom ÖSV (01:45,90 Min.), die nach dem ersten Durchgang noch die Führung inne hatte. Auf den weiteren Plätzen folgten die Finnin Tanja Poutiainen und Martina Ertl aus Lenggries.

Kostelic trotz Ausscheiden unangefochten:
Die Kroatin Janica Kostelic schied zwar im Finaldurchgang wenige Tore vor dem Ziel aus, konnte aber dennoch die kleine Kristallkugel für den Gewinn der Disziplinenwertung in Empfang nehmen, da sie in der Punkteliste bereits vor den Finals in Lillehammer uneinholbar geführt hatte.

Ertl beste Fahrerin im DSV-Trio:
Die DSV-interne Wertung ging zum Ausklang der Saison an Martina Ertl. Sie fuhr im zweiten Durchgang mutig auf Angriff und belegte Rang Fünf. Monika Bergmann hatte als Letztplatzierte des ersten Durchgangs das Finale eröffnet, nachdem ihr in Durchgang Eins ein riesiger Fehler unterlaufen war. Bergmann fuhr immerhin die drittbeste Laufzeit im Finale und landete so auf Rang 16. Die beste Ausgangsposition hatte vor dem zweiten Durchgang Annemarie Gerg. Doch sie schied im Finale - auf Platz Sieben liegend - noch vor der ersten Zwischenzeit nach Fahrfehler aus.

Besonderheiten der Finals:
Zur Teilnahme an den Weltcup-Finals sind nur die 25 punktbesten Fahrer einer jeden Disziplin startberechtigt. Dazu haben alle Aktiven, die mehr als 400 Weltcuppunkte in der aktuellen Saison gesammelt haben, eine generelle Starterlaubnis für alle Disziplinen. Weiterhin sind in den jeweiligen Disziplinen die Juniorenweltmeister - quasi als Belohnung und zusätzlicher Motivationsschub - startberechtigt.