Schlechte Neuigkeiten für den Kärntener Christian Mayer. Der österreichische Skifahrer musste unmittelbar nach der Japan-Tour ins Krankenhaus von Villach eingeliefert werden. Zunächst diagnostizierte man bei ihm dort 'lediglich' eine leichte Lungenentzündung. Die Situation spitzte sich jedoch zu, nachdem feststand, dass der Riesenslalom-Spezialist zusätzlich an einer Herzmuskelentzündung leidet und von seinem Arzt ein zweimonatiges Trainingsverbot verordnet bekam.

Mayer gibt sich optimistisch:
Nach seinem dreitägigen Krankenhausaufenthalt, bei dem er mit Infusionen behandelt wurde, reagierte Mayer selbst aber gelassen: "Das wichtigste ist jetzt, dass es ausheilt. Ich bin nur froh, dass die Herzmuskelentzündung nicht im Herbst vor der Saison passiert ist."