Kein Weltcup-Riesenslalom in Nippon. Die Verantwortlichen mussten am Ende vor den Unbillen des Wetters kapitulieren und den achten Herren-Riesenslalom der laufenden Saison, der für den Freitag angesetzt war, ersatzlos streichen. Schneestürme mit Windgeschwindigkeiten von über 140 KmH machten eine Austragung des Rennens unmöglich.

Von Grünigen der große Gewinner:
Der Kampf um die 'kleine Kristallkugel' scheint durch den Wegfall des Riesenslaloms in Japan quasi entschieden zu sein. Der Schweizer Michael von Grünigen ist der große Gewinner der Rennabsage und kann sich auf den Gewinn des Disziplinen-Weltcups freuen. Vor dem letzten Rennen bei den Finals in Lillehammer (Norwegen) hat der Eidgenosse einen Vorsprung von 97 Punkten auf den Zweiten der Wertung - Bode Miller (USA). Demnach muss 'Mr.Riesenslalom' in der kommenden Woche nur noch 27. im Riesenslalom von Lillehammer werden - einen Sieg von Bode Miller vorausgesetzt.

Slalom am Samstag fraglich:
Derweil sorgen sich die Organisatoren nun auch um die Austragung des für Samstag angesetzten Slaloms. Wegen der anhaltend schlechten Wetterlage steht auch hier eine Absage im Raum. Dann wäre der Weltcup-Tross vergeblich nach Japan angereist.