Ingrid Rumpfhuber, die Bad Ischler Skirennläuferin und Nachwuchs-Hoffnung im Weltcup wird in der diesjährigen Saison keine Rennen mehr bestreiten. Diese Entscheidung fiel nach einer Untersuchung ihres verletzten Knies bei Dr. Christian Fink in Innsbruck, sowie nach Rücksprache mit Damen-Cheftrainer Herbert Mandl.

Regeneration nun sinnvoller:
Beide sprachen sich dafür aus, dass es für Ingrid sinnvoller sei, die Zeit nun für Regeneration und Training zu nützen und bereits mit vollem Fokus auf die Saison 2003/2004 hin zu arbeiten.

Schwerer Sturz in Cortina:
Ingrid ist am 18. Januar bei der Weltcup-Abfahrt in Cortina d’Ampezzo schwer gestürzt und zog sich dabei starke Bänderüberdehnungen im rechten Knie (Kreuzbänder und inneres Seitenband), sowie eine Knochenprellung am rechten Schienbeinkopf zu. Der bisherige Heilungsverlauf war ausgezeichnet, jedoch sind aus ärztlicher Sicht Renneinsätze noch nicht vertretbar.

Verzicht auf Innsbruck und ÖSV-Meisterschaften:
Als verbleibende Rennen hätten in dieser Saison für Ingrid Rumpfhuber noch die Weltcup-Rennen von Innsbruck/Patscherkofel am kommenden Wochenende (28.02 - 02.03.), sowie die allgemeinen österreichischen Meisterschaften Mitte März auf dem Programm gestanden.

Verletztenstatus:
Ingrid ist durch den sog. "Verletztenstatus" der FIS geschützt, d.h. sie behält ihre derzeitigen Weltranglisten-Positionen für die nächste Saison.

Durchwachsene Saison:
Mit der Entscheidung, diese Saison vorzeitig zu beenden, zieht Ingrid einen Schlussstrich unter ein nicht besonders glücklich verlaufenes Rennjahr. Nach ausgezeichneten Trainingsleistungen im Herbst stürzte sie im November beim Übersee-Training und zog sich Knieverletzungen im rechten Knie zu. Aus heutiger Sicht begann sie danach zu früh wieder mit dem Rennfahren, und konnte in der Folge ihr Potenzial nicht ausschöpfen. Nach einer längeren Pause während der Weihnachtsfeiertage startete Ingrid mit guten Riesenslalom-Leistungen ins Jahr 2003, und zeigte bis Cortina eine aufsteigende Formkurve.

Vorbereitung auf 2004 beginnt:
Ingrid wird nun gemeinsam mit ihrem Trainerteam das weitere Vorgehen festlegen, wobei sie wahrscheinlich sofort mit dem Aufbau-Training für die kommende Saison beginnen wird. Das neue Ziel lautet also 2004, wo wir Ingrid Rumpfhuber hoffentlich in alter Stärke oder noch etwas besser auf den Pisten wiedersehen werden!