Bereits vor einer Woche äußerte Maier während der Weltmeisterschaft in St. Moritz, er wolle die Saison unter Umständen vorzeitig beenden, um eine nowendige Operation vorzzuziehen - damit er sicher und rechtzeitig zum nächsten Saisonstart wieder fit ist.

Operation schon nächste Woche:
Nun ist es endgültig: Hermann Maier wird die ausstehenden Weltcup-Veranstaltungen in Garmisch Partenkirchen (GER, 22./23. Februar), Yongpyong (KOR, 01./02. März), Shiga Kogen (JPN, 07./08. März) sowie das Saisonfinale in Lillehammer (NOR, 12.-16. März) nicht bestreiten; denn schon in der kommenden Woche unterzieht sich der Flachauer einer Operation seines rechten Beines, das er nach einem Motarradunfall im August 2001 fast verloren hätte.

Vom Verband bestätigt:
Diese Entscheidung wurde von Hans Pum, Alpinchef des ÖSV, und Peter Schröcksnadel, dem Präsidenten des Östereichischen Skiverbandes, bestätigt: "Wichtig ist, dass der Hermann hinsichtlich der nächsten Saison bald wieder ins Training einsteigen kann", so Pum.

Je früher desto besser:
Geplant ist jener Eingriff, der Maier von dem knapp 40 Zentimeter langen Nagel in seinem rechten Bein befreit. Würde der Doppel-Olympiasieger von Nagano mit dieser Operation bis nach der Saison warten, bestünde die Gefahr, dass er Zeit für die anstehende Vorbereitung der kommenden Saison verliert. Und die möchte der Salzburger erfolgreich gestalten. Nach seiner Rückkehr in den alpinen Skizirkus war es Maier gelungen, bereits im fünften Anlauf wieder ein Rennen zu gewinnen; und auch bei der WM in St. Moritz erreichte er im Super-G eine Silber-Medaille.