Die Süddeutsche Zeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 14. Februar 2003 von einer bemerkenswerten Entwicklung: Im gesamten Alpenraum gibt es alljährlich etwa 120 Lawinentote. Der Anteil der Opfer ist bei der "vermeintlich größten Risikogruppe", den Tourengehern, aber niedriger, als man auf Anhieb denkt.

Die Unwissenheit der Freerider:
Vielmehr steigt der Anteil der Freerider - jene, die abseits der präparierten Pisten unterwegs sind - unter den Lawinentoten zusehends: In Frankreich machen sie 75% der Opfer aus, in der Schweiz 47%, beruft sich die Süddeutsche Zeitung auf neueste Statistiken.

Ursachen:
Die Bergwacht sieht die Gründe für diese erschreckende Entwicklung in zweierlei Hinsicht: Zum einen sei die Tourismuswerbung im Wintersportbereich voll von idealisierten Tiefschneebildern, zum anderen gäbe es bei den Aktiven gravierende Mängel in der Lawinenkunde, bis hin zur völligen Ignoranz der Gefahren jenseits der offiziellen Pisten.

Aufklärung:
Auf der einen Seite werden also immer mehr Fahrerinnen und Fahrer zu individuellen Erlebnissen in die Tiefschneebereiche gelockt, auf der anderen Seite fehlt das Verständnis für dort lauernde Gefahren. In dieser Situation sieht die Bergwacht eine Hauptaufgabe darin, mehr Aufklärung zu betreiben: Früh bei Kindern in Schulen, durch Aktionstage in den Skigebieten usf.

Vorsicht verlängert das Skifahrerleben:
Tourengeher haben sich in der Regel mit den Gefahren des Skisports außerhalb von Skigebieten befasst; bis hin zu Ausbildungskursen, in denen Lawinenkunde ein Thema ist. Entsprechend ist ihr Verhalten im offenen Gelände. Anders ist derzeit das Verhältnis von Freeridern zum drohenden Lawinentod - "Leichtsinn und falsche Risikobereitschaft", so die Bergwacht, bestimmen zu oft das Handeln. Die Bergwacht Bayern untersuchte 400 Lawinenunfälle, mit dem Ergebnis: 40% der Unfälle haben sich im bereits verspurten Gelände ereignet! Der Tod lauert also nicht nur in unbefahrenen Tiefschneehängen.

Die Süddeutsche Zeitung zitiert einen Mann der Bergwacht, und der aus einem alten Bergführerbuch: "Das Leben in der Lawine ist kurz und schwindet schnell dahin."