Ihr Trainer Mark Sharp hat es schon vorher gewusst: "Sie hat das Zeug zu gewinnen." Und sie bewies es ihm beim WM-Riesenslalom in St. Moritz (SUI). Zwar heißt die Goldmedaillen-Gewinnerin Anna Paerson (SWE), aber Bronze geht verdient an Allison.

Kann man zu ehrgeizig sein?
Alison wollte zuviel. Letzte Saison stellte sie sich selbst ein (mentales) Bein, wollte alle Rekorde brechen, wollte immer als oberste auf dem Treppchen stehen, hielt sich selbst für eine der weltbesten Athletinnen und schaffte es zu ihrem eigenen Leidwesen doch immer nur allerhöchstens auf Platz 2.

Beginn einer neuen Epoche:
Sie führte das Kanadische Ski-Team in eine neue Epoche. Sie gab ihnen das Vetrauen zurück. Bei der Teampräsentation vor Saisonbeginn in Toronto bestärkte sie ihre Mannschaft: "Wir hatten dieses Stigma sozusagen über Jahre hinweg an uns haften, dass wir die Unterlegenen sind und unser Team-Hauptziel dieses Jahr ist, dass wir uns wie die Überlegenen fühlen," alles sei nur eine Sache der Überzeugung. Und ihre Träume wurden spätestens bei der WM in St. Moritz wahr: Zuerst Melanie Turgeon mit Gold in der Abfahrt und später
Allison Forsyth mit Bronze im Riesenslalom. Die glorreichen Tage der Kanadier haben begonnen.

Wenn gut, denn gut:
"Ich liebe Kompetenz. Einfach die Idee mich selbst in einem Elite-Sport durchzusetzen treibt mich voran." Forsyth braucht keine Motivation von außen, findet ihren Ansporn allein in sich selbst. Hinzu kommt harte Arbeit und ein glückliches Privatleben mit ihrem frischgebackenen französischen Ehemann Jean-Francois Jond. 2002 heirateten die beiden schnell zwischen den Sommer-Trainings.

Und nach der WM?
Vielleicht geht es in die Flitterwochen - vielleicht auch direkt mit neuem Ansporn zum Training für den saisonal vorletzten Riesenslalom in Åre (SWE). Die nächste Saison kommt gewiss und die 24-jährige hat noch einige Ski-Winter vor sich. Ihr Ziel ist auf jeden Fall, endlich einmal den ersten Platz zu 'erfahren'.

Steckbrief:
Geboren: 14.10.1978 in Nanaimo
Nation: CAN
Heimatverein: Mt. Washington
Größe: 159 cm
Gewicht: 62 kg
Hobbies: andere Sportarten

Ausrüster:
Ski: Rossignol
Bindung: Rossignol
Schuhe: Rossignol

Erfolge:
Debüt gab sie im Jahre 1988, es folgt ein kurzer Blick in den Karrierespiegel. Die einzelnen Disziplinen sind wie folgt abgekürzt: DH=Abfahrt, SG=Super-G, GS=Riesenslalom, SL=Slalom, K=Kombination

Olympische Spiele:
2002 in Salt Lake City (USA):
GS (7)

Weltmeisterschaft:
2003 in St. Moritz:
GS (3)
2001 in St. Anton (AUT):
GS (6)
1999 in Vail/Beaver Creek (USA):
GS (16), SL (10)

Weltcup 2002/03:
Maribor (SLO), GS (23)
Cortina d'Ampezzo (ITA), GS (8)
Bormio (ITA), GS (10)
Semmering (AUT), GS (22)
Val d'Isère (FRA), GS (21)
Park City (USA), GS (8)

Weltcup 2001/02:
Altenmarkt-Zauchensee/Flachau (AUT), GS (13)
Åre (SWE), SL (20)
Åre (SWE), GS (12)
Cortina d'Ampezzo (ITA), GS (10)
Berchtesgaden (GER), SL (25)
Berchtesgaden (GER), GS (7)
Maribor (SLO), SL (25)
Maribor (SLO), GS (11)
Val d'Isère (FRA), GS (5)
Val d'Isère (FRA), SG (57)
Lake Louise (CAN), SG (50)
Lake Louise (CAN), DH (56)
Copper Mountain (USA), SL (24)
Copper Mountain (USA), GS (2)
Sölden (AUT), GS (4)