In Steamboat fand der letzte Buckelpistenweltcup zum Abschluss der Nordamerikatour der Freestyler statt. Der typisch amerikanische Skiort ist ein Freestyle-Leistungszentrum und die Organisatoren haben dort schon viele hochklassige Wettkämpfe ausgerichtet.

Schwierige Bedingungen:
Dementsprechend gut war die 245 Meter lange und 24,5 Grad steile Piste schon am ersten Trainingtag präpariert. In der letzen Woche hatte es hier, wie auch im fünf Autostunden entfernten Weltmeisterschaftsort Deer Valley, stark geregnet, und die großen Buckel waren durch die kalten Morgentemperaturen um -25 Grad Celsius knüppelhart gefroren. So mussten die 30 Damen und 41 Herren aus 22 Nationen auf der recht flachen Piste schnelle und fehlerlose Läufe zeigen, um eine gute Wertung von den sieben Kampfrichtern zu bekommen.

Die Deutsche Kittstein mit Problemen:
Die Garmischerin Jenny Kittstein startete als 8. in das Rennen. Das Teilstück vor der ersten Schanze versuchte sie schnell anzugehen, um auf der flachen Piste keine Zeitpunkte zu verschenken. Der Twistergrätsche oben gelang der Läuferin vom SC Garmisch wesentlich besser als im Training. Auch die Weiterfahrt, bei der sie die Ski direkt in den nächsten Buckel laufen ließ, klappte gut. Im Mittelstück verschenkte die Sportsoldatin dann wichtige Punkte, als sie nach einem kleine Fehler nicht mehr aggressiv und flüssig genug weiterfuhr. Bei ihrem Doppeltwist am zweiten Sprung hatte die Athletin das Problem, die Körperspannung schnell genug aufzubauen, so dass es für sie am Ende nur zum 27. Platz mit 20,11 Punkten reichte.

Denkbar knapp am Finale vorbei:
Gerhard Blöchl ging ungünstig als Zweiter in das stark besetzte Herrenrennen. Sein Ziel war es daher, mit einer exzellenten Leistung die Messlatte für die folgenden Starter möglichst hoch zu legen. Seine Fahrt mit einem guten 'off axis Backflip Cross' oben und einer schönen Doppeltwistgrätsche unten brachte ihm die zwischenzeitliche Führung. Der Sportsoldat war sehr zufrieden mit der Wertung von 25,05 Punkten und rechnete sich Chancen auf einen Platz im Finale der besten zwölf Herren aus. Im Verlauf des Rennes schoben sich aber recht bald einige Konkurrenten vor den Mitterskirchener, sodass er bis zum letzten Starter, der ein ausgezeichnetes Rennen fuhr, auf den zwölften Platz zurückgefallen war. Jetzt hieß es Luft anhalten und die Wertung abwarten. Der Amerikaner bekam 25,07 Punkte und schob sich vor den in diesem Moment sehr enttäuschten Gerhard, der zwar das beste Weltcupergebnis seiner Karriere erreichte hatte, aber vom letzen Starter um zwei Hunderstel Punkte aus dem Finale geworfen wurde.

Gut gefahren, schlecht gesprungen:
Christoph Stark vom SC Tiefenbach, der gleich nach seinem Mannschaftskollegen Gerhard als Vierter startete, zeigte einen aggressiven und schnellen Lauf ohne größere Fehler, der von den Kampfrichtern mit einer guten Technikwertung und hohen Zeitpunkten belohnt wurde. Leider hatte er sowohl oben bei seiner Duffytwistgrätsche als auch am unteren Sprung mit einer Doppeltwistgrätsche Probleme am Absprung und konnte seine Manöver nicht gut ausführen. Stark erreichte mit 23,95 Punkten den für ihn nicht zufriedenstellenden 27. Platz.

Gut gefahren, schlecht gesprungen:
Der Tiefenbacher Grischa Weber ging als letzter der drei deutschen Herren mit Startnummer 25 in den Wettkampf. Im oberen Abschnitt gelang ihm bis zur Landung seines schönen, weiten Helikopters ein guter Start. Im Mittelteil hatte Grischa aufgrund des hohen Tempos das Problem, eine saubere Technik zu zeigen und musste immer wieder korrigieren. Auch der Helikopter Cross unten lief nicht fehlerfrei, weshalb er sich am Ende mit 23,15 Punkten und dem 29. Platz zufrieden geben musste.

Ergebnis Damen:
01. Traa, Kari (NOR) 27,31 Punkte
02. Bahrke, Shannon (USA) 26,23 Punkte
03. Berntsen, Ingrid (NOR) 25,95 Punkte
27. Kittstein, Jenny (GER) 20,11 Punkte

Ergebnis Herren:
01. Bloom, Jeremy (USA) 27,80 Punkte
02. Rousseau, Pierre (CAN) 27,55 Punkte
03. Babic, David (USA) 27,46 Punkte
13. Blöchl, Gerhard (GER) 25,05 Punkte
27. Stark, Christoph (GER) 23,95 Punkte
29. Weber, Grischa (GER) 23,15 Punkte