Früh hatten sich die Schweizer Damentrainer auf drei Starterinnen für die WM-Abfahrt in St. Moritz festgelegt. Zuletzt überzeugten aber nur Monika Dumermuth und Nadia Styger - beide Athletinnen platzierten sich in den Trainingsläufen stets vor ihren gesetzten Kolleginnen.

Erstes Training, 04. Februar:
01 Ruiz Castillo (SPA, 01.42.04 Minuten)
02 Dumermuth (SUI, 01.42.73 Minuten)
03 Kostner (ITA, 01.42.80 Minuten)
04 Ceccarelli (ITA, 01.42.96 Minuten)
05 Popkova (RUS, 01.43.36 Minuten)
06 Styger (SUI, 01.43.38 Minuten)

Zweites Training, 05. Februar:
01 Dumermuth (SUI, 01.21.61 Minuten)
02 Styger (SUI, 01.21.94 Minuten)
03 Turgeon (CAN, 01.22.04 Minuten)
04 Kostner (ITA, 01.22.07 Minuten)
04 Ruiz Castillo (SPA, 01.22.07 Minuten)
06 Häusl (GER, 01.22.08 Minuten)

Drittes Training, 07. Februar:
01 Gerg (GER, 01.36.27 Minuten)
02 Dumermuth (SUI, 01.36.34 Minuten)
03 Turgeon (CAN, 01.36.45 Minuten)
04 Kostner (ITA, 01.36.48 Minuten)
05 Imlig (SUI, 01.36.66 Minuten)
13 Styger (SUI, 01.36.90 Minuten)

Styger darf nicht starten:
Bei der Swiss Ski für den Damenabfahrtslauf gesetzt waren schon vor den Trainings Silviane Berthod, Catherine Borghi und Corinne Rey Bellet. Damit bekommt Monika Dumermuth, die in allen drei Trainingsläufen vor ihrer Teamkollegin Styger lag, den vierten und letzten Startplatz für die Abfahrt am Sonntag, den 09. Februar ab 12.30 Uhr zugesprochen; und Nadia Styger, die in allen drei Trainingsläufen vor ihren Teamkolleginnen Silviane Berthod, Catherine Borghi und Corinne Rey Bellet platziert war, muss passen.