Der große 'Showdown' steht unmittelbar bevor. Die Medaillenvergabe der WM-Kombination 2003 wird bei den Herren zum Herzschlagfinale.

Noch ist alles offen:
Zwar konnte der Norweger Lasse Kjus seine Führung nach der Abfahrt behaupten, doch sein Vorsprung ist stark zusammengeschrumpft - Benjamin Raich (AUT) und Bode Miller (USA) legten sich mächtig ins Zeug und nahmen sowohl Kjus als auch dessen Landsmann Aamodt viel Zeit ab, sodass Raich und Miller nun die besten Aussichten auf den Sieg in der Kombinationswertung haben.

Aamodt zu vorsichtig:
'Mr. Kombination' hatte den ersten Slalom-Durchgang eröffnet und offenbar nicht dieselbe Risikobereitschaft wie seine Konkurrenten Raich und Miller gezeigt. Will Aamodt seinen Kombinationstitel von St. Anton 2001 (AUT) verteidigen, muss er im Finallauf mehr wagen.

Keine weiteren Kandidaten:
Neben den genannten vier Athleten haben eigentlich keine weiteren Fahrer Aussichten auf eine Medaille. Lediglich Slalomspezialist Pierrick Bourgeat (FRA) könnte mit einer weiteren sehr schnellen Fahrt noch in die Medaillenvergabe eingreifen. Ansonsten müsste einer der Führenden ausfallen.