Was für ein Final-Durchgang im slowenischen Maribor. Der Riesenslalom der Damen endete mit einem überlegenen sieg der Schwedin Anja Paerson und einem dritten Platz der Kombinations-Weltmeisterin Martina Ertl.

Paerson bärenstark:
Anja Paerson siegte auf der Pohorje-Piste deutlich in der Gesamtzeit von 2:24,63 Min. vor der Jungen Österreicherin Nicole Hosp (2:25,85 Min.) und Martina Ertl aus Lenggries (2:26,26 Min.), die nach Platz Sechs in Durchgang eins ihr bestes Riesenslalom-Ergebnis der Saison feiern konnte. Auf den weiteren Plätzen folgten Michaela Dorfmeister (Österreich) und Karen Putzer aus Italien. Milka-Skistar Sonja Nef aus der Schweiz verspielte ihren zweiten Platz aus dem ersten Durchgang und landete nach fehlerhafter Fahrt nur auf dem elften Rang.

DSV-Team im Finale als Zuschauer - nur Ertl dabei:
Für das DSV-Team bleibt der Riesenslalom die Schwachstelle im Disziplinen-Kanon. Mit Außnahme von Martina Ertl konnte sich keine deutsche Fahrerin für die Teilnahme am 2. Durchgang qualifizieren. Hilde Gerg schlug sich als 33. mit 4,5 Sekunden Rückstand auf die Durchgangsbeste Anja Paerson aus Schweden noch recht achtbar. Sie hat ja den Schwerpunkt auf die Speeddisziplinen gelegt. Doch Annemarie Gerg (Platz 39), Kathy Hölzl (Platz 58) und Maria Riesch (ausgeschieden) erfüllten die Erwartungen der Trainer nicht.

Skifest an der Pohorje-Piste:
Für die Slowenen sind Skirennen traditionell auch Skifeste. Auch heute säumten wieder tausende Skifans die Strecke und sorgten für eine tolle Stimmung. Die Athletinnen bedankten sich auf ihre Art - mit gutem Sport.