Bereits 1994 gewann Christian Mayer bei den Olympischen Spielen von Lillehammer (NOR) die Bronzemedaille im Riesenslalom - seiner Spezial-Disziplin. Seit der Saison 2001/02 fährt der Österreicher nur noch Riesenslalom-Rennen; in den Jahren zuvor ist der Allrounder aber auch in allen anderen Disziplinen am Start gewesen.

Altmeister:
Insgesamt schaffte Mayer sieben Weltcupsiege, davon sechs im Riesenslalom und einen im Super-G in der Sierra Nevada 1999. 23 Mal stand er während seiner langen Karriere auf dem Podium - zuletzt als Zweiter des Riesenslaloms von Kranjska Gora (SLO) im Januar diesen Jahres.

Sturz während der WM-Vorbereitung:
Nach einem unsanften Sturz in Kirchberg im Januar musste Mayer mitten in den WM-Vorbereitungen für St. Moritz zwei Tage Trainingspause einlegen: Mit Massagen und Magnetfeldtherapie wurde er aber wieder rechtzeitig fit gemacht und er befand sich in einer bestechenden Form.

Start nur im Riesenslalom:
Bei der WM in St. Moritz ist Christian Mayer im Riesenslalom an den Start ggegangen (Mittwoch, den 12. Februar, 09.30 Uhr, Erster Durchgang). Kärntens Skiass war bereits am Sonntag nach St.Moritz angereist, um vor Ort die letzten Vorbereitungen auf den spannenden Riesentorlauf zu treffen. Auch seine Familie war in die Schweiz mitgekommen, da sie sich bereits in Alta Badia und Kranjska Gora als glückbringender Rückhalt erwiesen hatten: "Jedesmal wenn meine Familie bei den Rennen anwesend war, habe ich Spitzen-Resultate geliefert."

Start nur im Riesenslalom:
Als erfahrenener Profi ist sich Mayer vollkommen bewusst, dass bei Weltmeisterschaften nur die ersten drei Plätze, sprich die Medaillen zählen. Dementsprechend zuversichtlich und motiviert ging er in sein Rennen. Dass er nun das Zeug zu einer Medaille hatte, wusste er selbst am besten. Die vielen Top-Platzierungen im laufenden Weltcup waren Zeichen für Mayers neu entflammte Stärke. Die Schneebeschaffenheit und der glatte, kuppierte Hang kamen dem Fahrstil des Österreichers entgegen - im letzten Jahr wurde er in St.Moritz Siebenter.

Steckbrief:
Geboren: 10.01.1972
Nation: Österreich
Heimatverein: Sports Association Raika-Faakersee
Größe: 180cm
Gewicht: 90kg

Ausrüster:
Ski: Atomic
Bindung: Atomic
Schuhe: Atomic
Brille: Briko

Erfolge:
In Alta Badia (ITA) holte Christian Mayer 1991 als Neunter in einem Weltcup-Rennen seine ersten Punkte. Zwei Jahre später gewann er in Val d'Isère (FRA) sein erstes Rennen: Der Sieg im Riesenslalom war zugleich der erste Podestplatz. Es folgt ein kurzer Blick in den Karrierespiegel. Die einzelnen Disziplinen sind wie folgt abgekürzt: DH=Abfahrt, SG=Super-G, GS=Riesenslalom, SL=Slalom, K=Kombination

Olympische Spiele:
1998 in Nagano (JPN): GS (9), SL (5), K (3)
1994 in Lillehammer Kvittfjell (NOR): GS (3)
1992 in Val d'Isère (FRA): GS (12)

Weltmeisterschaft:
1999 in Vail/Beaver Creek (USA): GS (8), SL (3), K (4)
1997 in Sestriere (ITA): SG (10), K (4)
1996 in Sierra Nevada (SPA): GS (6), SL (9)

Weltcup 2002/03:
Adelboden (SUI), GS (ausgeschieden)
Kranjska Gora (SLO), GS (2)
Alta Badia (ITA), GS (3)
Val d'Isère (FRA), GS (ausgeschieden)
Park City (USA), GS (2)
Sölden (AUT), GS (21)

Weltcup 2001/02:
Sölden (AUT), GS (10)
Val d'Isère (FRA), GS (23)
Alta Badia - Gran Risa (ITA), GS (7)
Kranjska Gora (SLO), GS (13)
Kranjska Gora (SLO), GS (ausgeschieden)
Adelboden (SUI), GS (ausgeschieden)
St. Moritz (SUI), GS (8)
Altenmarkt-Zauchensee/Flachau (AUT), GS (21)