Der in La Toussuire ansässige und bald 26-jährige Franzose, der auf den Spitznamen 'JiPé' hört, ist spätestens seit dem Gewinn der Goldmedaille bei Olympia 2002 in Salt Lake City bei jedem großen Slalom-Ereignis zu den Favoriten zu zählen.

Das Bild eines zukünftigen Stars:
Bereits in jungen Jahren zeigte sich das Talent des Franzosen bei den nationalen Jugendmeisterschaften. In der Saison 97/98 erreichte er dann immerhin schon einen 6. Platz bei der französischen Meisterschaft im Slalom sowie einen 6. Platz im Riesen-Slalom. Seinen ersten großen Durchbruch schaffte er dann mit 21 Jahren bei der Universitäts-Weltmeisterschaft 1999 in der Slowakei - als Gewinner im Slalom und Dritter beim Riesen-Slalom.

Eine flaue Zeit:
Im Jahr 2000 erlebte Vidal eine Umbruchphase. Bei der französischen Meisterschaft in Valloire belegte er nur Platz 16 im Slalom sowie Platz 13 im Riesen-Slalom und bei seinem ersten Weltcupauftritt in Park City im November 2000 qualifizierte er sich leider nicht für den zweiten Durchgang.

Eine erstaunliche Steigerung:
Zum Auftakt der Weltcup-Saison 2001/02 holte Vidal sich einen dritten Platz in Aspen (USA) und einen vierten in Madonna di Campiglio (Italien). Noch war es nicht abzusehen wie schnell er ganz nach oben kommen könnte.
Sein erster Weltcup Sieg im Slalom gelang ihm Ende Dezember 2001 in Kranjska Gora (Slowenien). Hier zeigte der Franzose sich von seiner besten Seite und in der Folge etablierte er sich dauerhaft unter den besten Slalom-Assen der Welt.

Im Urlaub - ins Wasser:
Den Abenteuergeist stets im Blut sucht Jean-Pierre Vidal auch privat sein Vergnügen auf Entdeckungsreisen durch die Natur. Er schwingt sich auch gern aufs Surfbrett - hält Kurs auf eine große Brandung.

Steckbrief:
Geboren: 24.02.1977
Nation: Frankreich
Heimatverein: La Toussuire

Ausrüster:
Ski: Dynastar
Bindung: Look
Schuhe: Lange

Erfolge:
Sein Debüt gab Vidal am 19.11. 2000 beim Slalom von Park City (Utha, USA). Es folgt ein kurzer Blick in den Karrierespiegel. Die einzelnen Disziplinen sind wie folgt abgekürzt: DH=Abfahrt, SG=Super-G, GS=Riesenslalom, SL=Slalom, K=Kombination

Olympische Spiele:
2002 in Salt Lake City (USA): Gold im Slalom

Weltmeisterschaft:
St. Moritz 2003 (GS ausgeschieden)

Weltcup 2002/03:
Schladming (AUT), SL (27)
Wengen (SUI), SL (6)
Adelboden (SUI), GS (11)
Kranjska Gora (SLO), SL (3)
Kranjska Gora (SLO), GS (26)
Alta Badia (ITA), GS (23)
Sestrieres (ITA), KOS (5)
Park City (USA), SL (6)
Sölden (AUT), GS (26)

Weltcup 2001/02:
Aspen (USA), SL (9)
Aspen (USA), SL (3)
Madonna di Campiglio (ITA), SL (4)
Alta Badia - Gran Risa (ITA), GS (25)
Kranjska Gora (SLO), SL (1)
Wengen (SUI), SL (5)
Kitzbühel (AUT), SL (8)
Schladming (AUT), SL (2)
Altenmarkt-Zauchensee/Flachau (AUT), GS (25)
Altenmarkt-Zauchensee/Flachau (AUT), SL (3)