Lumpige vier Hundertstel Sekunden haben über den Sieg im Slalom von Wengen (SUI) entschieden: Am Ende triumphierte der Italiener Giorgio Rocca (01:47.88 Min.) vor dem Japaner Akira Sasaki (01:47.92 Min.) und dem Kroaten Ivica Kostelic (01:48.59 Min.), der schon einen deutlichen Rückstand auf die ersten beiden aufweist. Platz Vier ging an den Slalom-Spezialisten Kalle Palander (FIN, 01:48.61 Min.), Rang Fünf an Hans-Petter Buraas (NOR, 01:48.64).

Erster Saisonerfolg:
Nach zwei zweiten Plätzen in den Slaloms von Aspen (USA, November 2002) und Madonna di Campiglio (ITA, Dezember 2002) konnte Giorgio Rocca seinen ersten Saisonsieg feiern. Für den Italiener ist das ein großer Erfolg. Der Slalomspezialist ist im Laufe der Saison achtmal bei Slalom- und Riesenslalom-Rennen des Weltcups ausgeschieden, zuletzt in Bormio.

Starker Japaner:
Allerdings war es denkbar knapp: Akira Sasaki (JPN) legte einen fulminanten zweiten Durchgang hin, und als auch Ivica Kostelic (CRO) nicht an dem Japaner vorbei kam, sah er wie der sichere Sieger aus; bis Rocca seine Klasse unter Beweis stellte.

Überraschung:
Der 21-jährige Japaner sorgte mit seinem Ergebnis für die Überraschung des Tages. Zwar ist er in dieser Saison bereits bei einigen Weltcup-Slaloms angetreten, er konnte bis dato aber nicht ein Ergebnis einfahren - zuletzt scheiterte er in Bormio (ITA). Der junge Mann hat bereits bei FIS-Rennen gesiegt und weist gute Resultate im Europacup auf. Mit Akira Sasaki ist in Zukunft zu rechnen. Glückwunsch zu dieser Leistung.

Mittelfeld:
Alois Vogel (SC Zwiesel, 01:50.43 Min.) kann sich über einen 20. Platz freuen - er fährt nach guten FIS-Rennen und Europacup-Ergebnissen seine ersten elf Weltcup-Punkte dieser Saison ein. Markus Eberle (SV Casino Kleinwalsertal) schied, wie 26 andere auch, im ersten Durchgang auf dem schweren, hängenden Slalomhang von Wengen aus.

Was folgt:
Auf die Herren warten vor der Ski-WM in St. Moritz (SUI, 02.-16. Februar 2003) noch die Rennen von Kitzbühel (AUT, 24.-26. Januar 2003) und der Nachtslalom von Schladming (AUT, 28. Januar 2003).