Die offiziellen Trainingsfahrten von Wengen haben begonnen - die Faszination Lauberhorn nimmt einmal mehr ihren Lauf! Hermann Maier (AUT) zeigt dabei, dass sein Comeback nicht verfrüht war und kommt beim ersten Abfahrtstraining als 17. ins Ziel; beide DSV-Starter landen unter den ersten 30.

"Mr. Kombination" und die Saisonhöhepunkte:
Am Ende des freien Trainings lag Kjetil Andre Aamodt (NOR) über eine Sekunde vor dem zweitplatzierten Franco Cavegn aus der Schweiz. Dritter wurde Peter Rzehak (AUT) vor Daron Rahlves (USA) und Fritz Strobl (AUT). Dem Norweger gelingt es seit langen Jahren, sich bei den Saisonhöhepunkten in Topform zu zeigen ...

Hermann Maier:
Der Flachauer präsentierte sich auf einer extrem eisigen und anspruchsvollen Lauberhorn-Piste bemerkenswert stark; nach dem Training am Donnerstag will er über einen Start bei der Freitag-Abfahrt entscheiden. Mit seiner Leistung beim ersten Training war der Salzburger offenbar sehr zufrieden: Seine Freude war ihm ins Gesicht geschrieben.

Klassiker als Sprungbrett zur WM?
Außerdem wurde Maier zusammen mit 38 anderen ÖSV-Aktiven in den vorläufigen WM-Kader der Alpenrepublik berufen: Damit beginnt für die Athleten der Kampf um die Startplätze, denn letztlich kann der Verband jeweils nur 12 Damen und Herren (plus amtierende Titelträger) zur WM melden. Der Doppel-Weltmeister von Vail (1999) müsste sich seinen Startplatz also bei den Klassikern in Wengen, Kitzbühel und Schladming sichern.

Die DSV-Starter:
Zufriedenstellende Ergebnisse erreichten Max Rauffer (SC Leitzachtal) mit Position 22 und Stefan Stankalla (SC Patenkirchen) als 25.

Auseinandersetzung um den Gesamt-Weltcup:
Das Ringen um den Gewinn des Gesamt-Weltcups dürfte auch spannend bleiben - Stephan Eberharter (AUT) als Sechster und Bode Miller (USA) als Elfter lagen nicht weit auseinander.

Fahrer monieren Pistenführung:
Kritik äußerten die Athleten an der extrem vereisten und eng geführten Piste: Es bestünde die Gefahr, die Linie nicht halten zu können - das wurde durch die vielen Torfehler im ersten Training unterstrichen.