Im italienischen Bormio eröffneten die Damen das WM-Jahr 2003 mit einem Riesenslalom. Sonja Nef behielt am Ende die Nerven und gewann.

Nef jubelt über Sieg:
Die Schweizer Riesenslalom-Weltmeisterin und Milka-Skistar führte den Riesenslalom bereits nach dem ersten Durchgang an und sicherte sich auf der Stelvio-Piste dann auch den Sieg in der Gesamtzeit von 02:24:39 Min. vor der schwedischen Slalom-Weltmeisterin Anja Paerson (02:24,66 Min.) und Weltcup-Gesamtsiegerin Michaela Dorfmeister aus Österreich (02:25:66 Min.) Karin Putzer (Italien) und Maria Rienda-Contreras (Spanien) folgten auf den weiteren Plätzen.

Bormio sprang für Berchtesgaden ein:
Der WM-Ort 2005 wird in diesen Tagen zum Dauergastgeber für den alpinen Ski-Weltcup. Die wegen Schneemangel in Berchtesgaden abgesagten Rennen wurden kurzfristig auf den unteren Teil der noch präparierten Abfahrtspiste der Herren (Rennen war am 29.12.2002) verlegt. Und auch in der kommenden Woche werden die Herren in Bormio wieder vorbeischauen. Sie tragen dann die in Frankreich abgesagten Rennen aus.

Ertl und Riesch im Finale dabei:
Für Martina Ertl lief es im Finaldurchgang nicht optimal. Nach dem elften Platz im ersten Lauf, fiel die Lenggrieserin nach einigen Fahrfehlern auf Platz 14 zurück. Besser verlief das Finale für Maria Riesch, die sich als 30. so gerade noch für den zweiten Durchgang qualifiziert hatte. Sie eröffnete den entscheidenen Durchgang und arbeitete sich noch auf Platz 20 vor.

Trio im ersten Durchgang gescheitert:
Für drei Damen des DSV war bereits im ersten Durchgang Ende. Annemarie Gerg musste sich mit Rang 41, Kathrin Hölzl gar mit Platz 48 begnügen. Nachwuchsfahrerin Alexandra Kolier erreichte nicht das Ziel.