1999 kehrte der internationale Weltcup-Zirkus nach einer langjährigen Pause wieder an seinen Ursprung zurück - ins Berchtesgadener Land. Am Jenner in Königssee fand nämlich das allererste Weltcuprennen überhaupt statt.

Das Programm:
Freitag, 03.01.2003 -
16.00 Uhr Warm Up Party "Weltcupfieber" am Marktplatz mit Live-Moderation,
18.00 Uhr Uhr Öffentliche Startnummernverlosung am Marktplatz in Berchtesgaden,
anschließend Untersberg live Weltcup-Partynacht
am Marktplatz Berchtesgaden.

Samstag, 04.01.2003 -
9.30 Uhr 1.Durchgang Riesenslalom Götschen,
12.15 Uhr 2. Durchgang Riesenslalom Götschen,
16.00 Uhr Warm Up Party "Weltcupfieber" am Marktplatz Berchtesgaden mit Live-Moderation,
18.00 Uhr Siegerehrung Riesenslalom,
und öffentliche Startnummernverlosung am Marktplatz Berchtesgaden,
anschließend Weltcup-Party mit Untersberg live,
20:00 Uhr Weltcup-Party mit den "Niederalmern" und Dixie Band im Bräustüberl, Hofbrauhaus Berchtesgaden.

Sonntag, 05.01.2003 -
9.30 Uhr 1. Durchgang Slalom Götschen,
10:00 Uhr Untersberg-Live am Götschen,
12.00 Uhr 2. Durchgang Slalom Götschen,
anschließend Siegerehrung im Zielraum am Götschen.

Technische Daten der Rennstrecken:
Riesenslalom -
Starthöhe 1235 müNN
Zielhöhe 890 müNN
Höhenunterschied 345 m
Länge der Strecke 1306 m
max. Neigung 43%
min. Neigung 17%

Slalom -
Starthöhe 1108 m
Zielhöhe 890 m
Höhenunterschied 218 m
Länge der Strecke 865 m
max. Neigung 43%
min. Neigung 21%

Lange Vorbereitung:
Die Vorbereitungen für das große Weltcupereignis in Berchtesgaden und Bischofswiesen laufen bereits seit Juli auf Hochtouren. Der Generalsekretär des Organisationskomitees (OK), Klaus Dinzler: "Es gibt noch viel zu tun, aber zu Beginn des Jahres 2003 wird das OK Berchtesgaden, mit Präsidenten Frank Thieser und seinem überwiegend bewährten Team aus bis zu 200 Helfern, sicher wieder sportliche Wettbewerbe auf höchstem internationalen Niveau zaubern."

DSV-Starterinnen:
Berchtesgaden und die deutschen Ski-Fans hoffen natürlich, dass die DSV-Damen um Martina Ertl, Monika Bergmann und Annemarie Gerg im neuen Jahr auch in den Technikdisziplinen wieder zu den Sieganwärterinnen zählen.

Der Weltcup in Berchtesgaden 2002:
Der Damen Ski-Weltcup 2002 im Riesenslalom endete zum zweiten Mal, wie auch im Jahr 2000, mit einem souveränen Sieg von Michaela Dorfmeister (AUT). Der Weltcuphang am Götschen scheint der Österreicherin ganz besonders zu liegen.
Im Slalom gab es im letzten Jahr einen sensationellen Doppelsieg der US-Amerikanerin Kristina Koznick gemeinsam mit der Schweizerin Marlies Oester.

Bedeutung des Weltcups für die Region:
"Für das Berchtesgadener Land ist die Bedeutung des Ski-Weltcups enorm hoch," so der OK-Generalsekretär Klaus Dinzler. "Durch die beiden Weltcup-Bewerbe rechnen wir mit einer zusätzlichen Wirtschaftskraft von einer Million Euro für die gesamte Region". "Wir freuen uns auf mehrere tausend Fans und spannende Wettkämpfe, bei super Stimmung", so Tourismuschef, Bernhard Meyer. Auf die Parties und Veranstaltungen im Umfeld wird in Berchtesgaden Wert gelegt. Unter großen Anstrengungen und mit einem Millionen-Budget werden eine Mega-Videowand, eine Zeltstadt für Zuschauer, Fans, Athleten und Ehrengäste, eine Skibar, Bühne mit DJ und Moderatoren, große Tribüne, Fernsehkabinen und vieles mehr am Götschen installiert.

Information und Kontakt:
Informationen zu den Wettkämpfen gibt es beim Sport Organisationskomitee Berchtesgaden e.V.
Keilhofgasse 29 a
83471 Berchtesgaden
Telefon 08652/985827

Infos zum Winterurlaub während des Weltcups bei der Berchtesgaden Tourismus GmbH
Telefon 08652/9670
Fax 08652/967402

web: www.berchtesgadener-land.com