Beim Riesenslalom der Herren auf der Gran Risa-Strecke im italienischen Alta Badia zeigte der US-Amerikaner Bode Miller einmal mehr seine Sonderklasse.

Miller behält Nerven - Simoncelli überraschend stark:
Der 25-Jährige verwies in einem packenden Final-Durchgang in der Gesamtzeit von 2:33,81 Minuten den überraschend stark fahrenden Davide Simoncelli (2:34,87 Min.) auf den zweiten Platz. Mit 1/100 Sekunde Rückstand musste sich der Österreicher Christian Mayer in 2:34,88 Min. denkbar knapp dem Italiener geschlagen geben. Die Plätze Vier und Fünf belegten Joel Chenal (Frankreich) und Massimiliano Blardone (Italien).

Simoncelli nur 26. vor dem Finale:
Auf der sehr anspruchsvollen Piste in Alta Badia wusste der erst 23-jährige Italiener Davide Simoncelli im zweiten Durchgang mit einem Traumlauf zu überzeugen. Er hatte den Finaldurchgang als 26. des ersten Laufes in Angriff genommen.

Andreas Ertl beschenkt sich mit 24 Weltcup-Punkten:
Andreas Ertl, einziger DSV-Starter in Alta Badia, hatte sich mit Startnummer 51 als 29. für den Finallauf qualifizieren können und konnte sich auch im zweiten Durchgang weiter nach vorne vorarbeiten. Der Bruder von Martina Ertl nutzte den Vorteil der umgekehrten Startreihenfolge im Finale und sicherte sich zeitgleich mit dem Italiener Alessandro Roberto den elften Rang und damit 24 Weltcuppunkte. Ein schönes Weihnachtsgeschenk für den Mann aus Lenggries.