Mit zweimal High-Speed im Grödner-Tal (Super-G und Abfahrt) und einem Riesenslalom in Alta Badia werden uns die alpinen Ski-Herren am Wochenende beeindrucken - auch ohne den bisherigen Dominator der Saison, Stephan Eberharter, der verletzungsbedingt ausfällt.

Ein echter Klassiker:
Die Saslong ist der erste richtige Klassiker auf dem Programm des alpinen Ski-Winters. Im letzten Jahr wurde eine Doppelabfahrt ausgetragen, die Kristian Ghedina und Stephan Eberharter gewannen.
Nach einer Schneekontrolle in der letzten Woche hat der FIS-Beauftragte Sepp Messner grünes Licht für die Grödner Doppelveranstaltung unter der Voraussetzung gegeben, dass durch den Einsatz zusätzlicher Schneekanonen die Einfahrt Ciaslat, die Ausfahrt Ciaslat und der Zielraum genügend beschneit werden.

Super-G und Abfahrt:
Heuer gastiert der Weltcup bereits zum 42. Mal im Grödner-Tal. Am Freitag (20.12.) startet ein Super-G (12.00 Uhr), Samstag (21.12.) zur selben Zeit eine Abfahrt. Aamodt (NOR), Cuche (SUI) und Miller (USA) können bei dieser Gelegenheit den Abstand zu Stephan Eberharter (AUT) im Gesamt-Weltcup verkürzen, der ihnen bereits um etwa 250 Punkte enteilt war. Eine Knieprellung und ein Bluterguss im rechten Knie verordnen Speed-Star aus Österreich eine Zwangspause.

Life-Ticker:
Ski2b ist mit seinem Life-Ticker am Freitag und Samstag jeweils ab 11.45 Uhr online.

Riesenslalom in Alta Badia:
Mit einem guten Ergebnis im Riesenslalom am Sonntag (22.12.) könnte der Schweizer von Grünigen seinen Vorsprung in dieser Disziplinen-Wertung ausbauen und auch im Gesamt-Weltcup den zweiten Platz erreichen. Der 1. Durchgang beginnt um 10.15 Uhr, der 2. Durchgang läuft ab 13.00 Uhr.

Die "Gran Risa":
Seit 1985 wird auf der "Gran Risa" bei La Villa der Skiweltcup-Riesentorlauf der Männer ausgetragen. Durch dieses Rennen zählt Alta Badia endgültig zu den bekanntesten Skigebieten des Alpenraumes. Seit nun schon 15 Jahren, in der Regel am 4. Adventssonntag, treffen sich die besten Skiprofis dort, wo sie einer der schwierigsten und anstrengendsten Riesentorläufe des gesamten Skizirkus erwartet. Nachdem das Weltkuprennen in den ersten Jahren einen so großen Erfolg gehabt und soviel Beifall gefunden hat, wurde Alta Badia 1995 in den "Club 5" aufgenommen, dessen Mitglieder die bekanntesten weltcuporganisierenden Wintersportzentren sind: WENGEN, KITZBÜHEL, GARMISCH PARTENKIRCHEN, VAL D'ISERE, GRÖDEN und ALTA BADIA!

Life-Ticker:
Der ski2b-Life-Ticker ist am Sonntag (22.12.) ab 10.00 Uhr bzw. 12.45 Uhr freigeschaltet.

Die Wintersportregion Alta Badia:
Berggipfel soweit das Auge reicht, schroffe Dolomitenwände, schier endlose Skipisten - das alles ist Alta Badia, ein Kleinod im Reigen von Naturschönheiten, das mit seiner bezaubernden Landschaftskulisse jeden Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis macht.
Alta Badia ein idealer Ausgangspunkt für das längste und berühmteste Skikarussell der Welt, die "Sella Ronda". Die 130 km Skipisten (40 davon mit Kunstschneegarantie), welche mit modernen und leistungsstarken Komfortbahnen erreichbar sind, bieten wohl alles, was sich ein Skifahrerherz wünschen kann. Sei es im Alleingang oder in Begleitung eines erfahrenen Skilehrers.
Alta Badia steht auch dafür, Skifahren zu können, ohne jemals das Auto gebrauchen zu müssen.

Informationen und Kontakt Val Gardena/Gröden:
mail: info@valgardena.it
web: www.valgardena.it
ticket: ticket@saslong.org

Informationen und Kontakt Alta Badia:
web: www.altabadia.it
Tel.: 0471 920893
Fax: 0471 203825