Den zweiten Weltcup-Slalom der Damen gewann auf der Slalomstrecke Lower Ruthies Run Anja Paerson aus Schweden. Die Slalom-Weltmeisterin besiegte nach einem starken Finallauf in der Zeit von 1:38,65 Min. die Dreifach-Olympiasiegerin Janica Kostelic aus Kroatien (1:39,06 Min.). Gute Leistungen zeigten auch die beiden jungen ÖSV-Mädels Marlies Schild und Nicole Hosp, die auf die Plätze Drei und Vier vorfuhren.

DSV-Quartett am Start - drei Finalistinnen:
Für den Deutschen Skiverband nahmen vier Starterinnen um 10.00 Uhr (Ortszeit Aspen) den ersten Durchgang in Angriff. Dabei schafften Martina Ertl, Annemarie Gerg und Monika Bergmann mit guten Leistungen zunächst den Sprung in das Finale der besten 30 Fahrerinnen. Auch im zweiten Durchgang überzeugten die DSV-Girls. Martina Ertl erreichte am Ende den achten Rang, Monika Bergmann wurde Elfte, Annemarie Gerg musste sich mit Platz 20 zufrieden geben.

Junioren-Weltmeisterin zahlt Lehrgeld:
Lehrgeld zahlt in diesen Tagen die junge Maria Riesch, die auf ihrer ersten Übersee-Tournee nicht so recht in Tritt kommt. Auch im Slalom schied sie (im 1. Durchgang) wie schon einen Tag zuvor beim Super-G aus.

Wetter in Aspen auf der Seite der Veranstalter:
Das Wetter präsentierte sich ähnlich dem Vortag erneut von seiner besten Seite. Strahlender Sonnenschein, mit einzelnen kleinen Wolken am Himmel und Temperaturen um den Gefrierpunkt sorgten für gute Wettkampfbedingungen.

Härterer Schnee - flacherer Hang in Aspen:
Der Hang in Aspen gestaltete sich zudem etwas flacher als in Park City, die Schnee erwies sich von seiner Beschaffenheit her als etwas härter.

So ging das erste Slalom-Rennen der Saison aus:
Den ersten Slalom in dieser Saison konnte Janica Kostelic für sich entscheiden. Auf Platz fuhr die Französin Christel Pascal-Saioni vor der überraschend stark fahrenden Österreicherin Sabine Egger.