Ski2b: Wie hast du den Sommer verbracht?
Nadia Styger: Mit Training, Training, Training!
Da ich letzten Winter verletzt war und ich dann auch Ferien gemacht habe, bin ich seit dem Frühling intensiv am
trainieren. Am Anfang vor allem mit Konditionstraining und dann ab Juni immer mehr auf den Skis. Im August waren wir für drei Wochen in Las Lenas, Argentinien.
Zuerst hatte es da leider sehr viel geschneit, danach konnten wir aber hervorragend trainieren.

Ski2b: Wie siehst du der kommenden Ski-Saison entgegen?
Nadia: Sehr optimistisch. Ich habe mich von meiner letztjährigen Knieverletzung wieder sehr gut erholt und auch das Gefühl auf den Skis kommt immer mehr zurück, somit hoffe ich wieder an meine bisherigen Erfolge anknüpfen zu können.

Ski2b: Gab es bei dir Materialwechsel?
Nadia: Nein. Ich fahre immer noch Salomon. Natürlich probieren wir immer neue Sachen aus, damit die Skis noch schneller werden.

Ski2b: Welche Ziele verfolgst du in der kommenden Saison?
Nadia: Ein großes Ziel sind natürlich die Weltmeisterschaften in St. Moritz. Für mich ist es schon ein Erfolg wenn ich dort dabei sein darf. Das heißt natürlich im Weltcup mindestens die ersten 15 Plätze erreiche.

Ski2b: Vielen Dank und viel Glück!