Ski2b: Wie hast Du den Sommer verbracht?
Lilian: Unser Skitraining begann heuer mal ein bisschen später - erst Anfang Juli im Gegensatz zu sonst, Anfang Juni. Das gab uns noch ein paar wertvolle Wochen mehr Zeit für den Konditions-Aufbau. Im Juli und August trainierten wir ausschliesslich in Saas-Fee und Zermatt. Ab Ende September und bis zum Weltcup-Start sind wir nun mehr im Pitztal und in Sölden anzutreffen. Ich habe persönlich das Gefühl, weitere Fortschritte gemacht zu haben. Inwieweit das Gefühl stimmt, wird sich dann wohl in Sölden herausstellen ... :o)

Ansonsten war der Sommer aber ein wenig mühsam. Häufig schlechtes Wetter hat uns oft den Trainingsplan durcheinander gebracht und von den Trainern viel Organisationstalent abverlangt.

Ski2b: Wie siehst Du der kommenden Ski-Saison entgegen?
Lilian: Mit Vorfreude und mit Neugier darauf, was da kommen mag.

Ski2b: Gab es bei Dir Materialwechsel?
Lilian: Ich habe mein Material nicht gewechselt, denn ich fühl mich pudelwohl auf meinem Material und mit meinen Betreuern! Es gab in verschiedenen Belangen wieder enorme Verbesserungen. Völkl hat einmal mehr Gas gegeben, und einen bereits sensationellen Ski nochmals weiterentwickelt. Und Marker hat für uns eine neue Bindungsplatte gebaut, die in allen Test schneller war und überzeugte.

Ski2b: Welche Ziele verfolgst Du in der kommenden Saison?
Lilian: Ich konnte letzten Winter mein erstes Weltcup-Rennen gewinnen. Das spornt an und gibt Hunger nach mehr. Mein Ziel sind einige Podestplätze und wieder ein Sieg. Und dann freu ich mich natürlich auf die Weltmeisterschaft in St. Moritz mit allen Chancen, die so eine WM bietet.

Ski2b: Danke für das Interwiev, und viel Glück im kommenden Winter :-)
Lilian: Lieben Grüssen aus der Schweiz und bis bald, Eure Lilian Kummer