Der Unfall
Durch einen Sturz beim Joggen hatte sich Mario Matt den Kapselbandapparat der rechten Schulter so stark lädiert, dass er operiert werden musste. Das Risiko einer kompletten Schulterverrenkung war zu groß, um einen Eingriff auszuschliessen.

Die Operation
Aus dem Becken des Slalom-Weltmeisters Mario Matt wurde am Mittwoch in einem eineinhalbstündigen Eingriff in Innsbruck ein Knochenspan entnommen und in das Schultergelenk eingepflanzt. Zusätzlich wurde eine Straffung und Gelenkkapseldopplung an der Schulter durchgeführt. Laut, den behandelnden Ärzten, Dr. Karl Golser und Dr. Gernot Sperner, ist die Operation komplikationslos verlaufen.
Nach fünf bis sieben Tagen Aufenthalt im Krankenhaus wird Mario Matt ambulant physiotherapeutisch weiterbehandelt.

Das Ski2b.com Team wünscht gute Besserung :)