Mario Matt, Slalom-Weltmeister von St. Anton, wird nach einem Sturz am gestrigen Mittwoch beim Joggen eine längere Pause einlegen müssen.

Probleme bereits in der letzten Saison
Mario Matt hatte bereits im Januar diesen Jahres Schulterprobleme und konnte bei den Olympischen Spielen in Salt Lake City nur zuschauen.
Bei einem Training in Neuseeland im August diesen Jahres war Mario Matt erneut gestürzt, mußte aber noch nicht operiert werden.

Behandlung in Insbruck
Nach diesem erneuten Sturz muß sich Matt aber einer längeren ärztlichen Behandlung unterziehen. Wie die behandelden Ärzte in Insbruck, Dr. Karl Golser und Dr. Gernot Sperner, der Presse mitteilten, könne man nicht damit rechnen, dass das Schultergelenk bei starken Belastungen stabil bleibe. Der Slalom-Weltmeister von St. Anton wird voraussichtlich Anfang kommender Woche noch operiert.

In drei Monaten wieder einsatzfähig
"Bei optimalem Behandlungsverlauf kann damit gerechnet werden, dass Matt in drei Monaten wieder für den Rennsport einsatzfähig ist", hieß es von Seiten der Ärzte.
Abzuwarten bleibt, ob Mario Ende des Jahres in den Weltcup zurück kehrt und in St. Anton seinen Titel verteidigt.

Ski2b wünscht Mario Matt alles Gute.