Vergleichsweise glimpflich sind nach genauerer Untersuchung im heimischen Österreich die Verletzungen der beiden ÖSV-Asse Mario Matt und Manfred Pranger zu bewerten. Sowohl der Weltmeister aus Flirsch als auch der Gschnitzer müssen nunmehr allerdings drei Wochen pausieren. Beide Athleten hatten sich im Trainingslager der ÖSV-Techniker in Neuseeland verletzt und hatten daraufhin sofort die Rückreise angetreten.

Unfall mit dem Quad:
Manfred Pranger hatte sich am freien Tag bei einer Fahrt mit dem Quad (vierrädiges Motorrad) bergauf nach hinten überschlagen. Das Fahrzeug war ihm dabei in der Folge auf die Schulter gefallen. In Innsbruck ergab die Untersuchung bei Pranger einen Schulterblattbruch, der aber außerhalb des Gelenks liegt.

Weltmeister fiel auf lädierte Schulter:
Matt war beim Riesenslalom-Training schwer auf seine bereits im Winter operierte Schulter gefallen. Zwar gehen die Ärzte davon aus, dass eine erneute Verrenkung ausgeschlossen werden kann, eine anschließende CT-Untersuchung spricht wohl am eher für eine Bänderverletzung.

Beide Slalomfahrer werden jetzt drei Wochen mit dem Training aussetzen müssen.