Rekorde werden warscheinlich fallen beim HP 50K of Coronet, denn optimale Schneequalität am Coronet Peak kombiniert sich in diesem Jahr mit herrvorragenden internationalen Teilnehmern.

Starkes Teilnehmerfeld:
Die 10 internationalen Teams sind gespickt mit Skifahrern der Extraklasse. Unter den Fahrern sind der österreichische Abfahrts-Olympiasieger von 1992 Patrick Ortlieb und der Weltmeister im Cross Ski Aleisha Cline aus Kanada.

Deutschland hält Rekordmarke:
Die Mannschaften werden die bisherigen Bestleistungen versuchen zu schlagen. Diese wurde 2001 von der von Martin-Fiala geführten Deutschen Mannschaft aufgestellt, die mit insgesamt 100 Runden gefahren Runden und einer Geschwindigkeit von 131kmh in der Bestenliste dieses 17 Stunden - Ausdauerrenns stehen.

Neuseeland mit Spitzengeschwindigkeit-Rekord:
Team New Zealand Kapitän Richard Hansen hält indes zusammen mit seinem Team-Kollegen Nigel Gardiner den Allzeit-Geschwindigkeits-Rekord von 159.3kmh bei die 24 Hours of Aspen und sagt derweil auch für Neuseeland 'verrückte' Geschwindigkeiten im Rennen vorher.

Hartes Rennen:
Kalten Temperaturen, Ermüdung, Schmerz und Erschöpfung werden indes auch die besten Athleten fordern. Zwei der drei Skifahrer jeder Mannschaft müssen immer
im Rennen sein. Nachts den Sessellift zu besteigen ist schon eine verrückte Angelegenheit. "Es ist das Gewicht der Skier in Kombination mit dem Frostwetter und der Kälte durch den Wind, was es so schwierig macht", sagt Richard. "Wir müssen uns in Decken einpacken, wenn wir im Sessel sitzen. Decken sind äußert wichtig für uns."

Gefahren im lauern im Morgengrauen:
Die schlimmsten Stunden kommen zwischen 1.00 Uhr und 4.00 Uhr. Fahrer können ihre Orientierung verlieren und anfangen zu halluzinieren. "Der Morgen scheint ewig weg, aber wenn die Morgendämmerung beginnt, dann ist das wie ein Adrenalin-Kick", sagt Richard.
Jedoch der frühe Morgen ist auch die gefährlichste Zeit. Nachdem sie so lange unter künstlichem Licht gefahren sind, haben die Fahrer Mühe, um den Schnee genau zu analysieren.

"Man ist nie wirklich sicher wo die Buckel liegen und man muss aus dem Kopf skifahren. Es kann unheimlich gefährlich bleiben während der halben Stunde bis der Tag wirklich beginnt."

Die HP 50K of Coronet bringen Gelder für Cure Kids und für das Queenstown Alpine Ski Team. Das Rennen fängt um 18. Uhr MEZ am 29.Juli an und endet sich um 10.00 MEZ am 30.Juli.