Hermann Maiers Trainer Andreas Evers plant das erste ernsthafte Skitraining des Herminators am 20. Juli.
Evers dazu: "Wir müssen die harten Pisten abwarten".

Verbissene Arbeit für das Comeback:
Der zweifache Olympiasieger und Weltmeister Hermann Maier, der nach einen folgenschweren Motorrad-Unfall am 24. August 2001 für Olympia 2002 in Salt Lake City ausgefallen war, arbeitet derzeit unter Anleitung seines Heimtrainers Heini Bergmüller in Obertauern verbissen an seinem Comeback. Am 20. Juli soll der Herminator dann in Zermatt wieder zu seiner Trainingsgruppe stoßen, die sich momentan u.a. in Heiligenbrunn um die nötige Kondition für den Skiwinter bemüht.

Grundlagenausdauer wieder auf dem alten Stand:
"Konditionell ist Hermann auf einem sehr guten Weg. Natürlich fehlt es noch dort und da, bei gewissen Dingen ist er noch limitiert", beschreibt Betreuer Andreas Evers den aktuellen Zustand des Ausnahmesportlers aus dem Alpenland. Auch Heini Bergmüller stellt maier ein gutes Zwischenzeugnis in sachen Kondition aus; sieht Maier zumindest in der Grundauslagendauer wieder auf dem Niveau der erfolgreicher Zeit: "Was das Skilaufen anbelangt, müssen wir abwarten", gibt Evers indes zu bedenken.

Zur alten Stärke fehlen die Siege:
Für einen Leistungsvergleich mit seinen Teamkollegen kommt das Camp in Zermatt allerdings zu früh. Immerhin ist es für Maier der erste ernsthafte Kontakt mit dem Schnee seit seiner Verletzung. Wichtig auch die Frage nach Maiers psychischer Stärke: "Damit es wieder ganz so ist wie vorher, da fehlen ihm noch die Siege", stellt Evers klar. "Er freut sich, dass er wieder auf seine Kollegen trifft." Die alte, gewohnte Umgebung im Team könnte für den Einzelkämpfer Maier eine zusätzliche Motivation darstellen. Evers bittet jedoch alle Herminator-Fans um Geduld. Maier brauche einfach noch Zeit.

Comeback soll in normalem Schuh stattfinden:
"Wahrscheinlich wird man das erst im September oder Anfang Oktober sagen können, weil wir dann auch harte Pisten haben." Auch in Chile - nächstes Trainingsgebiet im Rahmen eines Schneecamps des ÖSV-Herrenteams - ist eher nur eine mäßig harte Piste zu erwarten. Das Ziel für einen Wiedereinstieg ist laut Evers ein Comeback ohne Spezialschuh. "Hermann ist Ende April/Anfang Mai zum Schluss auf weicherer Piste in einem normalen Schuh gestanden und das sollte dann auch so sein."