Für den ÖSV-Präsidenten Peter Schröcksnadel ist der Sachstand in der Unfallangelegenheit um den Skistar Hermann Maier eindeutig. In seiner Eigenschafft als Maiers Manager sprach sich Schröcksnadel klar gegen eine Schadensersatzklage durch den Doppel-Olympiasieger aus. Maier war mit seinem Motorrad im August des vergangenen Jahres in einen Unfall mit einem Münchener Autofahrer verwickelt. Ein Gutachten spricht den Herminator von einer Mitschuld frei.

Maier gut versichert:
Hermann Maier indes kann den finanziellen Ausfall, der ihn nach seinem Unterschenkelbruch zu einer 'verlorenen Saison' ohne Rennen zwang, dennoch gut kompensieren, da er über entsprechende Versicherungen verfügt, die nun einspringen werden.

Streit unter Versicherungen möglich:
Wie sich die einzelnen Versicherungen untereinander einigen werden, ist nicht absehbar. Der deutsche Rentner hat laut Schröcksnadel von Maier selbst jedoch keinerlei Schadenersatzforderungen zu befürchten.

Stellungnahme von Schröcksnadel:
\"Wir möchten ausdrücklich klarstellen, dass Hermann Maier in keinster Weise daran denkt, den Unfallgegner persönlich oder strafrechtlich zu verfolgen."