Das finnische Herren-Team kann weiter auf Kontinuität setzen. Christian Leitner aus Österreich hat seinen Vertrag als Cheftrainer um weitere vier Jahre bis 2006 verlängert und wird damit die 'Nordmänner' bis zu den Olympischen Spielen in Turin (Italien) betreuen.

Zwei Angebote ausgeschlagen:
Dabei lagen dem Tiroler zwei Angebote vor, die er aber beide ausschlug. Leitner hätte in Japan als Technischer Direktor einsteigen können, in Kanada wäre gar der Job des Alpin-Chefs für den Kitzbühler frei geworden.

Österreich rührte sich nicht:
Aus seiner Heimat kam hingegen kein Signal in Richtung des 37-Jährigen. Dabei wäre der ambitionierte Trainer nicht abgeneigt gewesen. Seine Entscheidung begründete er hingegen so: "Man hat sich hier wirklich um mich bemüht, in Österreich fallen die Trainer-Entscheidungen dagegen sehr spät. Gereizt hätte es mich schon. In Finnland habe ich vier Jahre Aufbauarbeit geleistet, jetzt möchte ich die Früchte ernten. Kalle Palander kann durchaus einmal den Slalom-Weltcup holen, auch Sami Uotila ist ein Spitzenmann. Außerdem gibt\'s hoffnungsvolle Leute im Nachwuchs.\"