Der Vorhang ist gefallen. Die Damen haben mit dem Weltcup-Slalom in Flachau ihre Skisaison beendet. Olympiasiegerin Janica Kostelic (Kroatien) holte sich mit einem brillianten zweiten Durchgang den Sieg auf der Griessenkar-Strecke. Sie siegte in der Gesamtzeit von 1:54,66 Min. vor der amtierenden Slalom-Weltmeisterin Anja Paerson aus Schweden, die in 1:55,23 Min. im Ziel gestoppt wurde. Platz drei ging an deren Landsfrau Ylva Nowen in 1:55,38 Min. Tanja Poutiainen aus Finnland belegte Rang vier.

Laure Pequegnot holt Slalom-Weltcup:
Die Französin Laure Pequegnot hat sich den Slalom-Weltcup gesichert. Dazu reichte ihr in Flachau ein fünfter Platz aus. Schon vor dem Rennen hatte sie einen Vorsprung von 54 Punkten auf die Amerikanerin Kristina Koznick gehabt, der aber wiederum die Nerven einen Streich spielten. Koznick fuhr zwei schlechte Läufe und landete abgeschlagen nur auf dem 13. Rang.

Zwei DSV-Athletinnen im Finale dabei:
Martina Ertl und Monika Bergmann hatten im Slalom den Sprung in das Weltcup-Finale geschafft. Der Olympia-Dritten gelang am frühen Sonntagmorgen zunächst ein sehr ansprechender erster Lauf. Sie fuhr auf Platz vier vor, fiel aber nach einem etwas schwächeren zweiten Durchgang auf den achten Platz zurück. Monika Bergmann aus Lam belegte zum Abschluss der Saison Rang zwölf.

Tolle Stimmung beim Finale in Flachau:
Gut 15.000 Fans, darunter viele Kroaten, bereiteten allen Athleten einen tollen Empfang im Zielraum. Das schöne Wetter trug zur ausgelassenen Stimmung am Hang bei. Schon am Abend zuvor wurde in Flachau kräftig gefeiert. DJ Ötzi und Victoria Beckham hatten den Skifans mächtig eingeheizt. Insgesamt ernteten die österreichischen Organisatoren viel Lob von allen Beteiligten für die Ausrichtung des Weltcup Finales 2002.