Sonja Nef aus der Schweiz hat sich mit einem klaren Sieg beim letzten Weltcup-Riesenslalom der Saison völlig verdient erneut den Riesenslalom-Weltcup gesichert. Sie gewann auf der Griessenkar-Strecke in Flachau das Weltcup-Finale in der Gesamtzeit von 2:42,96 Min. vor der Schwedin Anna Ottosson (2:43,80 Min.) und der Finnin Tanja Poutiainen (2:44,49 Min.). Der vierte Platz ging an die Italienerin Karen Putzer.

Nef hält Dorfmeister in Schach:
Bis zum Finale in Flachau hatte es einen packenden Zweikampf um den Sieg in der Disziplinenwertung zwischen Sonja Nef und der Weltcup-Gesamtsiegerin Michaela Dorfmeister aus Österreich gegeben. Die Eidgenössin musste einen Vorsprung von 20 Punkten verteidigen. Doch die amtierende Riesenslalom-Weltmeisterin hielt dem Nervendruck stand und beherrschte die Konkurrenz auf der von der Wärme aufgeweichten Piste nach Belieben. Michaela Dorfmeister konnte die Schweizerin zum Abschluss der Saison nicht mehr ernsthaft angreifen. Sie belegte am Ende Platz sechs.

Hilde Gerg zum Abschluss mit lockerer Fahrt:
Zum Abschluss der Weltcup-Saison hat Hilde Gerg, die sich am 19. März den Nagel im ehemals gebrochenen Bein entfernen lassen wird, sich nochmals den Fans in einem Rennen gezeigt. Die Gewinnerin des Super-G-Weltcups konnte aber nicht in den Kampf um die Podestplätze eingreifen. Sie wurde am Ende 22.

Tolle Stimmung am Hang:
Die Weltcup-Finals haben in Flachau einen würdigen Rahmen. Viele tausend Fans, ca. fünftausend alleine aus Kroatien, sorgen für eine olympiareife Stimmung. Große Tribühnen mussten im Vorfeld aufgestellt werden, Teile der Autobahn sind zu Parkplätzen umfunktioniert worden.