Ski2b: Ein toller Lauf von Dir. Adrenalinspiegel schon wieder gesunken?
Patrick Wesch: Ja, es geht wieder. Das war wirklich ein gelungener Lauf. Freut mich, dass er Euch gefallen hat.

Ski2b: Es hat ja zum Finallauf über Nacht Neuschnee gegeben. Hat das Deine Linienwahl hier in dem anderen, dem Final-Sektor beeinflusst?
Patrick: Den Neuschnee haben wir ja alle herbeigesehnt. Das vervielfacht ja schließlich unsere Möglichkeiten mit dem Gelände zu spielen. Ich denke, dass gerade mein letzter Sprung ein ziemlicher Hammer war. Insgesamt bin ich zügig und sauber den Hang hinunter gekommen. Doch das ist leider jetzt auch egal.

Ski2b: Du scheinst enttäuscht zu sein, da die beiden letzten Fahrer, Nathanael Fresnois und Bruno Compagnet aus Frankreich wegen des schlechten Wetters nicht mehr starten konnten ...
Patrick: ...Genau, es haben nur 10 Minuten gefehlt. Ich ärgere mich richtig, weil nun wahrscheinlich der ganze Lauf nicht mehr gewertet wird. Mit meinem Run hätte ich mir schon eine Verbesserung im Gesamtergebnis erhofft gehabt. Nach dem Qualifikationslauf war ich ja nur auf Platz 12. Ich hatte den Nachteil, dass ich die Startnummer 1 hatte. Da ist die Jury noch etwas vorsichtiger. Platz 6 oder 7 wäre jetzt sicherlich möglich gewesen.

Ski2b: Na den Ärger kann wohl jeder nachvollziehen. Dennoch, wie wichtig ist Dir der Erfolg oder wo liegt der Schwerpunkt bei solcher Art Extremsport?
Patrick: Wenn ich hier im Wettkampf bin, dann will ich auch gewinnen. Aber eigentlich ist Big Mountain für mich Lebenseinstellung, Livestyle. Ich habe als kleiner Bub bei dem deutschen Weltmeister Hans-Jörg Tauscher trainiert, da sind wir häufig durch die Wälder herunter ins Tal. Das war gigantisch. Schon damals hat mich das gepackt. Der Flori Eckert ist ein Freund von mir, der muss natürlich ganz anders trainieren. Aber das hier im extremen Gelände ist sicher auch der Traum vieler Weltcup-Abfahrer.

Ski2b: Auf welchen Wettkampf freust Du Dich in dieser Saison noch ganz besonders?
Patrick: Auf den NBH/ Nebelhorn Extreme 2002 in Oberstdorf. Dort komme ich her, da kenne ich jeden Strauch. Das Gelände ist für diesen Sport bestens geeignet. Das wird eine riesige Sache.

Ski2b: Vielen Dank für das Interview.
Patrick: Klar, gern geschehen.