Die DSV-Nachwuchshoffnung Maria Riesch aus Garmisch-Partenkirchen hat für Jubel bei den Verantwortlichen und Trainern im deutschen Lager gesorgt. Die erst 17-jährige Riesch gewann bei den Junioren Weltmeisterschaften im italienischen Tarivisio den WM-Titel im Super G.

Klarer Sieg:
Das Supertalent, das für den DSV schon bei einigen Weltcuprennen für gute Ergebnisse gesorgt hat, konnte sich im WM-Rennen deutlich von der Konkurrenz absetzen. Sie gewann in der Zeit von 1:27,54 Minuten vor Daniela Müller aus Österreich (1:28,55 Min.) und der Kanadierin Kelly Vanderbeek, die 1:28,64 Min. für ihren Lauf benötigte.
Erfreulich aus deutscher Sicht auch das Abschneiden von Ellen Hild vom Königssee, die in 1:28,83 Min. auf den vierten Platz vorfuhr.