Die für Donnerstag geplanten Trainingsläufe der Damen in Lenzerheide (Schweiz) fielen der schlechten Sicht zum Opfer und mussten ausfallen.

Schlechte Wetterprognose für Freitag:
In der Abfahrtsstrecke der Damen lagen dichte Nebelbänke, die teilweise nichtmals eine Sicht von Tor zu Tor ermöglichten. Damit war eine Ansetzung des Trainings außerhalb jeglicher Sicherheitsnormen. Nun sollen zwei Trainingsläufe am Freitag durchgeführt werden. Allein die Wettervorhersage lässt keinen großen Optimismus bei den Verantwortlichen aufkommen. An der allgemeinen Wetterlage soll sich zunächst nichts ändern.

Strecke in gutem Zustand:
Die Abfahrtspiste von Lenzerheide ist derweil in einem glänzend präparierten Zustand. Die Hochgeschwindigkeitsstrecke hat viel zu bieten, enge, schwere Kurven, aber auch einige Flachstücke. Eine anspruchsvolle Abfahrt.

Gerangel um die Kristallkugeln steht an:
Eng geht es im Kampf um die Kristallkugeln bei den Speed-Disziplinen zu. Hilde Gerg (GER) und Renate Götschl (AUT) werden im Super G um die begehrte Kugel kämpfen, Isolde Kostner (ITA) ist in der Abfahrt in der 'Pole-Position'. Auch hier hat Renate Götschl die Verfolgerrolle inne. Heißeste Anwärterin für den Gesamt-Weltcup ist zudem noch Michaela Dorfmeister (AUT). Spätestens in Zauchensee/Flachau (Weltcup-Finale) werden die Entscheidungen fallen. Am 10. März endet dort mit den beiden Slalomrennen die Weltcup-Saison.