Der Schweizer Didier Cuche hat das Donnerstag-Training zur Herren-Weltcup-Abfahrt am Samstag (ab 11.30 Uhr) in der Zeit von 1:44,27 Min. für sich entscheiden können. Schon beim ersten Training hatte Cuche mit einem zweiten Platz hinter dem Österreicher Christian Greber seine Ambitionen auf den Weltcuup-Sieg angemeldet.

Die Olympia-Geschlagenen trumpfen auf:
Hinter Cuche konnten sich der Italiener Kristian Ghedina (1:44,72 Min.) und der Schweizer Didier Defago (1:44,76 Min.) in Szene setzen. Das starke ÖSV-Team kam im zweiten Training nicht so recht in Schwung. Bester Österreicher war der Abfahrts-Olympiasieger Fritz Strobl, der mit (1:44,90 Min.) auf dem sechsten Platz gelistet wurde.

Eberharter nahm Auszeit:
Allerdings verzichtete der dreifache Medaillengewinner und Riesenslalom-Olympiasieger Stephan Eberharter auf seinen Trainingslauf. Der Zillertaler, der die Abfahrts-Weltcup-Wertung bereits vorzeitig gewonnen hat, gönnte sich einen Ruhetag. Auch Vortagesschnellster, Christian Greber verzichtete auf einen Start.

Wetter hielt:
Eigentlich hatten die 'Wetterfrösche' ungünstiger Bedingungen vorhergesagt. Aber das Wetter hielt, einzig wechselnde Winde bereiteten den Aktiven ein wenig Probleme. Wind ist in Kvitfjell aber ein bekannter Störfaktor.

Ergebnis des Donnerstag-Training:
1. Didier Cuche SUI 1:44,27 Min.
2. Kristian Ghedina ITA 1:44,72 Min.
3. Didier Defago SUI 1:44,76 Min.
4. Claude Cretier FRA 1:44,83 Min.
5. Roland Fischnaller ITA 1:44,86 Min.
6. Paul Accola SUI 1:44,90 Min.
6. Fritz Strobl AUT 1:44,90 Min.
8. Rolf von Weissenfluh SUI 1:44,93 Min.
9. Franco Cavegn SUI 1:44,97 Min.
10. Bruno Kernen SUI 1:45,06 Min.
.
.
22. Max Rauffer GER 1:45,72 Min.