Das Abschlusstraining zum Weltcup-Abfahrtslauf der Herren in St. Moritz (Samstag ab 11.45 Uhr) stand ganz im Zeichen der rot-weiß-roten ÖSV-Skifahrer. Der Weltcup-Leader, Stephan Eberharter, zeigte der Konkurrenz einmal mehr, dass der Weg zu einem Downhill-Weltcupsieg in dieser Saison nur über seine Person führt. Einzig Franco Cavegn konnte wie im ersten Training mit einem gewissen Respekt-Abstand folgen.

Hannes Trinkl mit Sekt im Ziel gefeiert:
Hinter dem Führungs-Duo landeten mit Peter Rzehak, Klaus Kröll, Fritz Strobl und Hans Knauß gleich vier weitere Austria-Teammitglieder. Weltmeister Hannes Trinkl hatte an seinem 34. Geburtstag indes reichlich Verspätung. Er belegte nur den 17. Platz. Dennoch feierte er mit seinen Teamkollegen den eigenen Geburtstag im Zielraum mit Sekt.

Gewinn der kleinen Kristallkugel möglich:
Für Stephan Eberharter geht es bei der Abfahrt am Samstag auch schon um den Gewinn der Disziplinenwertung. Der Tiroler gilt nach den beiden Trainingsläufen natürlich als der große Favorit für das Rennen. Derzeit hat Eberharter 225 Punkte Vorsprung vor dem Kärntener Fritz Strobl. Verliert der Mann aus dem Zillertal weniger als 25 Punkte im Vergleich zu Strobl, dann ist ihm die erste 'Kugel' seiner Laufbahn bei dann noch zwei ausstehenden Rennen nicht mehr zu nehmen.

Rauffer im hinteren Mittelfeld:
Noch nicht richtig in Schwung kommt auf der WM-Piste von 2003 der einzige DSV-Starter Max rauffer. der Mann aus dem Leitzachtal konnte beim zweiten Training nicht über einen 42. Platz hinauskommen. Im Ziel war er zwei Sekunden langsamer als Eberharter.

Stimmen:
Stephan Eberharter: "Es wird ein enges Rennen. Und ich habe nicht das Training zu gewinnen, sondern das Rennen. Die erste Kugel - das würde sogar mir ein Lächeln abgewinnen\. Das war immer ein Ziel von mir, in einer Disziplin ganz vorne zu sein - auch wenn ich vor kurzem in der Abfahrt nicht damit gerechnet hätte."

Fritz Strobl: "Ich rechne zwar grundsätzlich erst am Saisonende, aber ich fürchte, um dem Steff gefährlich zu werden, habe ich bisher einfach zu wenig gewonnen. Und außerdem wird\'s sowieso schwer, wenn man schaut, was er derzeit aufführt."

Hannes Trinkl: \"Für ein Training ganz okay, trotzdem hoffe ich, dass ich im Rennen noch eine Sekunde finde.\"

Abschlustraining in St.Moritz:
01. Stephan Eberharter AUT 1:41,37
02. Franco Cavegn SUI 1:41,46 Min.
03. Peter Rzehak AUT 1:41,50 Min.
04. Klaus Kröll AUT 1:41,56 Min.
05. Fritz Strobl AUT 1:41,74 Min.
06. Hans Knauß AUT 1:41,76 Min.
07. Bruno Kernen SUI 1:41,81 Min.
08. Patrik Järbyn SWE 1:41,86 Min.
09. Markus Herrmann SUI 1:41,90 Min.
10. Claude Cretier FRA 1:41,91 Min.
.
.
42 Max Rauffer GER 1:43,31 Min.