Nebel verhinderte das für Donnerstag geplante zweite Training auf der WM-Abfahrt 2003 in St. Moritz. Damit machte die Abfahrtsstrecke im Schweizer Ski-Vorzeige-Ort erneut Schlagzeilen als wetteranfällige Rennpiste.

Malojaschlange:
Starke Wind und die als Nebelfront berühmt berüchtigte \"Malojaschlange\", führten schnell zu der Erkenntnis, das es mit dem Trainingstag nicht mehr viel werden würde. Damit fehlen den Aktiven natürlich wesentliche Erfahrungswerte auf dem für alle ungewohnten neuen Downhill-Kurs. Allein Stephan Eberharter (Weltcup-Führender) hatte mit dem Trainingsausfall keinerlei Probleme. Der Zillertaler wollte ohnehin nicht am Donnerstags-Training teilnehmen.

Wetter soll besser werden:
Auch wenn St. Moritz derzeit im Nebel herumstochert, für das Wochenende ist eine Wetterbesserung in Sicht. Im Engadin rechnet man am Freitag schon wieder mit Sonnenschein.