Es war der Tag der Norwegerinnen. Stina Hofgard Nilsen und Andrine Flemmen haben den siebten Weltcup-Riesenslalom im italienischen Cortina d`Ampezzo am Ende zu einer klaren Angelegenheit der Nordeuropäerinnen werden lassen. Nilsen siegte auf der Olimpia delle Tofane-Strecke in den Dolomiten in der Gesamtzeit von 2:44,37 Min. vor ihrer Landsfrau Flemmen, die 2:44,97 Min. benötigte. Platz drei ging bei ihrem Heimspiel an die Italienerin Karen Putzer (2:45,28 Min.). Den vierten Platz belegte Michaela Dorfmeister aus Österreich, die weiterhin in der Weltcup-Gesamtwertung führt.

Flemmen verliert Führung an Teamkollegin:
Andrine Flemmen hatte noch zur 'Halbzeit' das Feld angeführt. Sie war am besten mit dem ersten Durchgang, den der DSV-Trainer Franz Gamper ausgeflaggt hatte, zurecht gekommen. Doch ihr hauchdünner Vorsprung auf Michaela Dorfmeister und Stina Hofgard Nilsen sollte am Ende nicht ausreichen. Die erst 22-jährige Nilsen zeigte im Finale die kämpferischste Einstellung aller Fahrerinnen. Der Ausfall von Slalom-Weltmeisterin Tanja Poutiainen und das etwas schwächere Abschneiden der amtierenden Riesenslalom-Weltmeisterin Sonja Nef aus der Schweiz (nur Platz elf) machten zudem den Weg frei für Nilsens ersten Weltcup-Sieg.

Deutsche im Riesenslalom nur zweite Wahl:
Auch zu Beginn des Jahres 2002 bleibt die Riesenslalom-Schwäche im DSV weiterhin bestehen. In der schwächsten deutschen Disziplin scheiterten Maria Riesch (Platz 39), Annemarie-Gerg (42) und Monika Bergmann (54) bereits am 'Cut' der besten 30 des ersten Durchgangs. Wenigstens Petra Haltmayr und Hilde Gerg ereichten das Finale. Doch dort blieb für die beiden DSV-Madels nur die Rolle der Statisten übrig. Mit vier Sekunden Rückstand belegten Haltmayr und Gerg die Ränge 24 und 25.

Dorfmeister vor Gerg und Götschl:
Besser sieht es da schon in der Weltcup-Gesamtwertung aus. Dort führt Michaela Dorfmeister mit 826 Punkten vor Hilde Gerg und Renate Götschl, die beide 707 Punkte auf ihrem Konto haben.

Stimmen:
Hilde Gerg: "Für mich ist das eine gute Standortbestimmung. Ich werde meine Läufe nun in aller Ruhe analysieren und dann schauen, was es noch zu verbessern gilt. Dann ist für mich im Riesenslalom sicherlich noch eine Steigerung drin."